powered by Motorsport.com

Auch in Sotschi: Campos setzt in der Formel 2 weiter auf David Beckmann

David Beckmann wird auch im russischen Sotschi in der Formel 2 für Campos an den Start gehen - Der Deutsche bleibt damit weiter im Geschäft

(Motorsport-Total.com) - David Beckmann muss in der Formel-2-Saison 2021 weiter von Rennen zu Rennen planen. Für die Läufe in Sotschi wird er wieder bei Campos anheuern, um das zweite Fahrzeug neben Ralph Boschung zu steuern. Beckmann war nach dem vierten Event bei Charouz durch Enzo Fittipaldi ersetzt worden, kam dann aber für die Rennen im italienischen Monza bei Campos unter. Die Zusammenarbeit wird in Russland fortgesetzt.

Matteo Nannini

David Beckmann wird auch in Sotschi für Campos an den Start gehen Zoom

Immerhin holte Beckmann in Monza zusammen mit Campos einen soliden fünften Platz im zweiten Sprintrennen des Wochenendes. Ob Beckmann auch in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten für die Spanier an den Start gehen wird, steht noch in den Sternen. Deshalb muss der Iserlohner aktuell einen Schritt nach dem anderen machen.

"Ich freue mich darüber, dass Campos mir wieder eine Chance gibt, mein Potenzial zu zeigen", sagt der 21-Jährige gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "In Monza war es noch ein wenig schwierig, weil ich keine Vorbereitung hatte, da ich erst am Mittwoch erfahren habe, dass ich überhaupt fahre. Ich bin dann sofort nach Monza geflogen und das war ziemlich stressig, warum ich auch einige Fehler gemacht habe."

Das soll sich in Russland ändern, denn jetzt hat der Deutsche immerhin einige Tage mehr Zeit, um sich auf die Aufgaben beim spanischen Team vorzubereiten. "Das Tempo war auf jeden Fall da für ein Podiumsergebnis", setzt der Iserlohner fort. "Deshalb war es etwas schade, dass wir ohne eins nach Hause gekommen sind. Die Pace ist da und sehr gut. Ich denke, dass wir einen soliden Job machen können, weil ich jetzt eine solide Vorbereitung hatte."

David Beckmann

David Beckmann hofft, die restliche Saison finanziert zu bekommen Zoom

Beckmann hat auch schon das Erfolgsgeheimnis entdeckt, was ihn bei Campos ohne Eingewöhnungszeit so schnell gemacht hat: "Ich verstehe mich gut mit meinem Ingenieur und auch das Auto liegt mir sehr gut. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir in Sotschi unser Potenzial zeigen können. Ich möchte viele Punkte mit nach Hause nehmen und es wäre natürlich schön, wieder auf dem Podium zu stehen."

Ein gutes Ergebnis in Russland soll für Beckmann auch als Verhandlungsgrundlage mit Partnern und Unterstützern dienen, um einen Vertrag für die beiden offenen Rennen in Dschidda und Abu Dhabi zu erhalten. "Wir müssen dann sehen, was da möglich ist", hält sich der Deutsche mit einer Prognose zurück. "Jetzt ist erst einmal der Event in Sotschi das wichtigste."

Mit "weniger Stress und Druck" hat Beckmann das Ziel, in Russland zu glänzen. Dafür ist der 21-Jährige bereits am vergangenen Sonntag ins spanische Valencia gereist, um sich beim Team auf das Rennwochenende, das am 24. bis 26. September stattfindet, bestmöglich vorzubereiten. Trotz des Teamwechsels und der schwierigen Situation hat Beckmann bisher kein Formel-2-Rennen verpasst. In der Gesamtwertung liegt er mit zwei Podien auf Platz 13.

Neueste Kommentare