powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Wolff: Hamiltons Gemütszustand Schlüssel zum Erfolg

Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton auch abseits der Strecke sehr glücklich - Das sei ein Garant für den Erfolg

(Motorsport-Total.com) - Die Form eines Rennfahrers hängt von vielen Faktoren ab. Wenn ein Pilot wie Lewis Hamilton auch abseits der Strecke zufrieden ist, kann er während der Rennen Bestleistungen abrufen. Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist die Lebensfreude des Briten in der Saison 2018 ein wichtiger Faktor für den Erfolg gewesen.

Lewis Hamilton, Toto Wolff

Hamitlon ist auch privat auf der Überholspur! Zoom

Hamilton hat in der Saison 2018 seinen fünften Formel-1-Titel geholt und sich gegen Sebastian Vettel im Ferrari durchgesetzt, der in der ersten Saisonhälfte die Nase vorne hatte. Aber auch neben der Strecke hat Hamilton Erfolge gefeiert. Dazu gehört seine erste Modekollektion bei Tommy Hilfiger. Da Hamilton auch im Privatleben vieles lernen würde, habe er sich als Rennfahrer weiterentwickelt, so Wolff.

"Es gibt bei ihm keinen Stillstand", sagt der Mercedes-Motorsportchef gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Er verbessert sich in allen Bereichen - sowohl auf als auch abseits der Strecke." Dass sich Hamilton ein zweites Standbein mit seiner Modekollektion aufgebaut hat, siehe Wolff als sehr positiv an. Das habe den Briten einen Schritt weitergebracht, um ein kompletter Sportler zu werden.


Grand Prix von Abu Dhabi

"Es macht ihn glücklich", betont Wolff. "Es ist wie bei Kimi Räikkönen, es geht darum, glücklich zu sein." Wolff sieht zwischen der Zufriedenheit und der Leistung auf der Strecke nicht nur eine Korrelation sondern auch eine Kausalität. Glücklich zu sein, würde sich automatisch auch auf die Ergebnisse auf der Strecke auswirken - natürlich positiv.

Jedoch habe Mercedes mit dem temperamentvollen Briten nicht immer einfach gehabt. Als er mit seinem Ex-Teamkollegen Nico Rosberg im Clinch lag, sei es für Mercedes eine schwierige Aufgabe gewesen, Hamilton zu handeln. Als Rosberg aber zurückgetreten war, habe sich die Situation verändert.


Fotostrecke: Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Wolff sagt: "Wir brauchten mit Lewis unsere Zeit. Das Ende der Saison 2016 war die Grundlage, unsere Beziehung aufzubauen. Seitdem haben wir fast nur gute Momente erlebt." Dass das Team und der Fahrer sich gegenseitig vertrauen können, sei ein weiteres wichtiges Puzzlestück für den Erfolg, so der erfahrene Motorsportchef von Mercedes.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Hamiltons Unterboden: Was war da los?
Hamiltons Unterboden: Was war da los?

Mit einer 3D-Animation gehen wir in diesem Analyse-Video dem Unterboden-Schaden von Lewis Hamilton in Melbourne genau auf den Grund

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Highlights der Formel-1-Fahrerfotos
Highlights der Formel-1-Fahrerfotos

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

Aktuelle Bildergalerien

Highlights der Formel-1-Fahrerfotos
Highlights der Formel-1-Fahrerfotos

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Konstrukteur (m/w/d) Passiven Fahrzeugsicherheit
Konstrukteur (m/w/d) Passiven Fahrzeugsicherheit

Begeisterung für Details, hochmoderne Technologien und immer die Verbesserung im Blick: Bei EDAG wird aus durchdachter Technik die pure Emotion. Als unabhängiger Entwickler ...

Motorsport-Total.com auf Twitter