powered by Motorsport.com
  • 12.05.2013 · 18:45

  • von Fabian Hust

Williams in Barcelona weit vom Vorjahrestriumph entfernt

Das Williams-Team musste sich beim Großen Preis von Barcelona mit den Positionen 14 und 16 zufrieden geben

(Motorsport-Total.com) - Im vergangenen Jahr konnte Pastor Maldonado den Großen Preis von Spanien nicht zuletzt aufgrund des Umgangs des Autos mit den Reifen noch für sich entscheiden, ein Jahr später kämpfte der Venezolaner mit dem Verhalten der Reifen und kam als enttäuschter 14. ins Ziel. Teamkollege Valtteri Bottas sah die Zielflagge in Barcelona auf Position 16.

Pastor Maldonado

Pastor Maldonado wurde durch eine Durchfahrstrafe zurückgeworfen Zoom

"Das Auto verfügte heute unglücklicherweise nicht über die notwendige Geschwindigkeit", so Maldonado. "Wir absolvierten einen Boxenstopp mehr als erhofft, da mir eine Durchfahrstrafe wegen Überschreitung des Geschwindigkeitlimits in der Boxengasse gegeben wurde, aber alles in allem haben wir unser Bestes gegeben. Wir müssen uns nun wieder sammeln, hart arbeiten und uns auf Monaco vorbereiten."

"Ich konnte im Auto die Haftung nicht spüren, und wir rutschten am Start stark herum", so Bottas. "Dies bedeutete, dass wir die Reifen hart rannahmen. Wir bekamen eine Drei-Boxenstopp-Strategie zum Arbeiten, aber am Ende wechselte Pastor auf eine Vier-Boxenstopp-Strategie, und diese schien besser gewesen zu sein. Wir stehen nicht dort, wo wir sein wollen, es gibt also noch eine Menge Arbeit zu erledigen."

Williams rechnete mit einem schwierigen Rennen

"Wir wussten, dass es heute ein schwieriges Rennen werden würde", so Mike Coughlan, Technischer Direktor. "Wir können jedoch ein leicht positives Fazit angesichts der drei Plätze ziehen, die Pastor im Vergleich zu seiner Startposition gut gemacht hat. Wir litten unter stark abbauenden Reifen, aus diesem Grund fällten wir die Entscheidung, Pastor auf eine Vier-Boxenstopp-Strategie zu wechseln. Wir blieben bei Valtteri bei drei Stopps, aber wir verloren dann viel Zeit."

"Wir müssen nun die Daten überprüfen, denn die Abnutzung war an seinem Auto im Vergleich zur Geschwindigkeit, die wir am Freitag hatten, ungewöhnlich. Alle bei Williams wissen, dass wir das Blatt wenden müssen, und wir müssen weiterhin hart arbeiten. Wir möchten uns auch bei all unseren Fans und Partnern für ihre anhaltende Unterstützung bedanken."


Fotos: Williams, Großer Preis von Spanien


"Wir haben an diesem Wochenende hart gearbeitet, um die neuen Teile am Auto zu optimieren", so Laurent Debout von Renault. "Wir haben einen kleinen Schritt nach vorn gemacht. Wir werden diese Informationen nun in das Programm für Monaco integrieren, das den Stärken des Pakets aus Chassis und Motor deutlich mehr entgegenkommen sollte."

"Einige der Vorteile des Renault-Motors sind seine Fahrbarkeit und sein Anspruchsverhalten, und das ist genau das, was man aus den langsamen Kurven in Monte Carlo heraus benötigt. Sollten wir dort ein gutes Ergebnis erzielen, wird dies das Blatt wirklich wenden und uns den notwendigen Schwung verleihen, den wir brauchen, um in den nächsten Teil der Saison zu gehen."

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige