Startseite Menü

Vettel fällt aus und kritisiert die Rennleitung

Red-Bull-Fahrer Sebastian Vettel schied in Valencia in Führung liegend aus und kritisierte die Rennleitung sehr heftig: "Hat uns das Genick gebrochen"

(Motorsport-Total.com/Sky) - Es ist sein erster Ausfall in diesem Jahr, aber ein ganz bitterer: Sebastian Vettel schied beim Großen Preis von Europa in Valencia an erster Stelle liegend aus. Der Red Bull RB8 wurde nach einer bis dahin souveränen Fahrt plötzlich langsamer und quittierte seinen Dienst schließlich vollkommen. Weshalb, ist noch nicht bekannt, doch Vettel schiebt den Ausfall auch auf die Formel-1-Rennleitung.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel durfte den Helm schon früh absetzen: Das Aus an erster Stelle Zoom

Diese hatte nämlich wenige Runden zuvor das Safety-Car auf die Strecke geschickt, damit die Streckenposten einige Trümmerteile entfernen konnten. Vettel war damit seinen Vorsprung von rund 20 Sekunden auf einen Schlag los - und vermutet offenbar, die Rennleitung habe eine Gelbphase eingestreut, um das Rennen wieder spannend zu machen und das Feld wieder zusammenzuführen.

"Ich denke, die Safety-Car-Phase hätte man sich sparen können", meint Vettel. "Der Grund dafür ist klar. Ich glaube, eine Gefahr in diesem Sinne bestand nicht. Es lagen schon vorher Teile auf der Strecke und das hatte man so hingenommen. Gut, es ist nicht unsere Entscheidung. Ich denke, das Safety-Car hat uns in gewisser Weise das Genick gebrochen", sagt der aktuelle Formel-1-Champion.

Weshalb, ließ Vettel offen, denn die genaue Ausfallursache ist "noch nicht ganz klar", wie er es ausdrückt. "Es war vielleicht eine Kombination aus der Safety-Car-Phase, in der man langsam fährt, und einem ähnlichen Problem, wie es Mark am Freitag hatte. Es ist scheiße gelaufen", sagt Vettel und merkt an: "Ich denke, man hat gesehen, dass wir bis dahin ungestört davonziehen konnten."


Fotos: Sebastian Vettel, Großer Preis von Europa


"Wir waren richtig schnell. Das wäre bis zum Ende sicher nicht anders gewesen. Natürlich weiß man aber nie, was gewesen wäre. Das Safety-Car hätte man sich sparen können. Doch hätte, wenn und aber - das bringt nichts. Bis zum Ausfall waren wir auf einem sehr guten Weg. Es ist natürlich bitter, so stehen zu bleiben. Ich glaube, es ist in diesem Jahr eines der Geheimnisse, nicht auszufallen."

"Es war unser erster technischer Defekt in dieser Saison. Das wird anderen auch noch passieren", meint Vettel und zeigt sich philosophisch: "Ich denke, das Wichtigste ist, dass wir gezeigt haben, dass wir richtig schnell sein können. Wir haben an diesem Wochenende einen Schritt nach vorn gemacht. Ich nehme Zuversicht aus diesem Wochenende mit. Es ist auf jeden Fall noch ein langes Jahr."

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!
Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE