powered by Motorsport.com

Silverstone in umgekehrter Richtung? Lando Norris fände es "cool"

Lando Norris glaubt, dass es durchaus möglich wäre, in Silverstone ein Rennen in umgekehrter Richtung auszutragen - Warum das aber nicht auf jeder Strecke ginge

(Motorsport-Total.com) - Die Coronakrise führt in der Formel 1 zu verrückten Ideen. Eine davon kam kürzlich in Großbritannien auf. Um in der Saison 2020 noch so viele Rennen wie möglich fahren zu können, könne man doch einfach zwei Läufe in Silverstone austragen - und einen davon in umgekehrter Fahrtrichtung. McLaren-Pilot Lando Norris könnte sich vorstellen, dass das tatsächlich funktionieren würde.

Lando Norris

Lando Norris würde sich über ein zusätzliches Heimrennen freuen Zoom

"Es sieht ziemlich knifflig aus", erklärt Norris, der sich ein entsprechendes Video angesehen hat, in der aktuellen Ausgabe von 'Autosport'. "Ich weiß nicht, wie es sich auf das Racing auswirken würde. Denn so gäbe es statt langsamen einige High-Speed-Kurven, die auf die Geraden führen", grübelt er und ergänzt: "Das könnte das Überholen schwieriger machen - vielleicht aber auch leichter, ich bin mir nicht sicher."

"Aber es wäre auf jeden Fall cool", glaubt der Brite, der sich zudem über ein zusätzliches Heimrennen freuen würde. "Und auch die britischen Fans würden es lieben", ist er sich sicher. "Ich wäre bereit, wenn die Formel 1 es erlauben würde und Silverstone es umsetzen könnte. Ich denke, es wäre eine tolle Möglichkeit", so Norris. Vorher müssten allerdings noch einige Dinge geklärt werden.


F1-Simulation: "Rückwärts"-Runde in Silverstone

Wie sähe es eigentlich aus, wenn die Formel 1 die Strecke in Silverstone in umgekehrter Richtung befahren würde? Wir zeigen es dir in diesem Video! Weitere Formel-1-Videos

Silverstone-Chef Stuart Pringle erklärte in dem Zusammenhang gegenüber 'Sky' zwar bereits: "Nichts ist ausgeschlossen." Er stellte aber auch klar: "Wir haben nicht die Lizenz, um andersherum zu fahren." Diese müsste erst beantragt werden. Dass eine Strecke für eine andere Fahrtrichtung zusätzlich freigegeben werden muss, hat in erster Linie Sicherheitsgründe.

"Ich denke nicht, dass man alle [Strecken] in umgekehrter Richtung fahren könnte", erklärt Norris und präzisiert: "Manche sind in Sachen Sicherheit so entworfen, dass man sie nur in eine Richtung befahren kann. Man käme zum Beispiel von einer langen Geraden auf eine Haarnadelkurve ohne Auslaufzone zu - weil [die Strecke] eben nicht so entworfen wurde."

Er glaubt allerdings, dass es in Silverstone möglich wäre, die Strecke auch andersherum zu befahren. "Ich weiß nicht, ob man viele Dinge anpassen müsste", grübelt der McLaren-Pilot. Er glaubt aber, dass es grundsätzlich leichter wäre, als auf vielen anderen Strecken. "Alles passt etwas besser zusammen. Es gibt Auslaufzonen und den Platz, den man bräuchte, um es zu machen", so Norris.

Das komplette Interview mit Lando Norris lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Autosport.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt