powered by Motorsport.com
  • 11.05.2013 · 19:02

  • von Dieter Rencken

Räikkönen: "Schwer, irgendwelche Voraussagen zu treffen"

Kimi Räikkönen steht mit Platz vier deutlich besser da als an den vergangenen Samstagen und vertraut für morgen auf die starke Rennpace des Lotus

(Motorsport-Total.com) - Vor der Qualifikation von Barcelona war Lotus nicht unbedingt als Favorit auf die Pole-Position angetreten, schließlich lag die Stärke des E21 bisher immer in den Rennen. Auch von weiter hinten gelang es Kimi Räikkönen stets, noch ein paar Plätze gutzumachen. Heute sprang für den Finnen sogar der vierte Platz heraus und somit eine gute Ausgangslage. Wie er den Tag erlebt hat, was morgen für das Team drin ist, und warum er so viele Fans hat, darüber sprach er nach der Quali mit anwesenden Journalisten.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen kann mit Startplatz vier gelassen in das morgige Rennen gehen Zoom

Frage: "Kimi, was denkst du über deine Chancen im Rennen, jetzt wo du von Platz vier startest?"
Kimi Räikkönen: "Die Chancen sind recht normal. Ich muss einen guten Start machen und kämpfen, um das Beste daraus zu machen. Wir haben gesehen, dass die Pace von Mercedes im Rennen nicht so stark ist wie im Qualifying. Wir müssen sehen, was am Ende herausspringt."

Frage: "Glaubst du, dass die härtesten Konkurrenten Alonso und Vettel sein werden?"
Räikkönen: "Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich weiß nicht."

Frage: "Kannst du wieder einen Stopp weniger machen als die anderen?"
Räikkönen: "Ich weiß nicht, was die anderen machen. Ich kenne auch unseren Plan noch nicht so genau. Wir müssen schauen, was wir machen werden. Ich denke, das kommt stark drauf an, wie sich der Beginn des Rennens entwickelt. Ich erwarte nicht, dass wir einen Stopp weniger machen können."

Frage: "Bist du glücklich, wie das Auto heute reagiert hat?"
Räikkönen: "Es war am ganzen Wochenende okay. Im Qualifying war ein wenig mehr Wind als am Morgen, das macht es etwas schwieriger. Mit Sicherheit hatten wir nicht den Speed von Mercedes, aber wir haben bereits in den vergangenen Rennen gesehen, dass sie in der Qualifikation sehr stark sind."

Keine Erwartungen für Samstag

Frage: "Bist du am Ende dort gelandet, wo du es auch erwartet hast?"
Räikkönen: "Wir haben versucht unser Bestes zu geben und geschaut, wo wir am Ende landen. Es gibt nichts anderes, was wir tun können."

Frage: "Hattest du keine ungefähre Vorstellung, wo du landest?"
Räikkönen: "Es hätte Erster sein können, es hätte Zehnter sein können. Es ist sehr eng zwischen den Autos, und es geht darum, das Maximale herauszuholen. Es lief ein wenig besser als in den vergangenen Rennen. Natürlich möchten wir weiter vorne stehen, aber das ist das, was wir heute bekommen haben."


Fotos: Kimi Räikkönen, Großer Preis von Spanien, Freitag


Frage: "Dein alter Rallye-Kollege Sebastien (Loeb; Anm. d. Red.) ist hier. Hast du ihn schon getroffen?"
Räikkönen: "Nein, ich habe ihn noch nicht getroffen. Hoffentlich sehe ich ihn irgendwann. Wir haben beide viel zu tun und sind in verschiedenen Paddocks."

Frage: "Lotus war in den vergangenen Rennen immer sonntags stärker als im Qualifying. Wird das hier auch so sein?"
Räikkönen: "Es hat sich gestern okay angefühlt, aber wir werden sehen, wie es morgen im Rennen ist. Es ist schwer, vorher irgendwelche Aussagen zu treffen. Es ist normalerweise im Rennen ein bisschen besser als im Qualifying, also wird es hoffentlich hier genauso sein."

Kimi cool und beliebt

Frage: "Du hast viele Fans, egal wo du bist. Warum glaubst du, hast du so viele Fans, die dich so lieben und supercool finden?"
Räikkönen: "Das musst du die fragen."

Frage: "Bist du dir dessen bewusst?"
Räikkönen: "Ich weiß, dass jeder Fans hat. Natürlich haben wir lieber Fans als nicht. In manchen Ländern hat man vielleicht mehr als andere. Ich kenne den Grund nicht."

Frage: "Ich habe hier im Fahrerlager mit ein paar anderen jungen Fahrern gesprochen und sie gefragt, wer ihr Lieblingsfahrer ist. Die Antworten waren: Kimi, Kimi, Kimi und Kimi. Wie machst du das?"
Räikkönen: "Ich mache meine Arbeit - mehr nicht."

Kimi Räikkönen

Der Lotus-Pilot kann sich meist der Unterstützung der Fans sicher sein Zoom

Frage: "Und du bist cool dabei..."
Räikkönen: "Ich weiß nicht. Ich mache mein eigenes Ding, so wie ich es für mich am besten halte. Das funktioniert im Normalfall besser, als wenn man etwas versucht, was nicht zu einem passt. Wenn jemand denkt, dass es gut ist - fein. Aber es gibt auch Leute, die es nicht mögen. Ich bin nicht hier, um Leuten zu gefallen. Ich bin hier, um gute Resultate zu holen."

Frage: "Es gab Gespräche über das Strafpunktesystem. Vettel meinte in der Pressekonferenz, dass es ihm nicht gefällt. Es ist kein Straßenverkehr, sondern die Formel 1. Wie ist deine Meinung?"
Räikkönen: "Ich möchte mich nicht damit beschäftigen, bis es kommt. Dann können wir darüber reden. Aber ich denke, da wird sich noch etwas ändern, bis irgendetwas entschieden ist. Wir hatten schon immer Strafen, wenn man etwas falsch gemacht hat. Es ist einfach ein anderer Weg Strafen auszusprechen."

Frage: "Gibt es zu viele Strafen heutzutage?"
Räikkönen: "Man muss einfach keine Fehler machen und die Regeln nicht brechen, dann bekommt man auch keine Strafe."