powered by Motorsport.com

Lowe'sche Revolution: Williams mit radikalen Änderungen

Williams vollzieht beim FW41 "gravierende Änderungen" am Konzept - Technikchef Paddy Lowe bleibt trotzdem bescheiden: "Das ist nicht allein mein Auto"

(Motorsport-Total.com) - Mit einer neuen aerodynamischen Philosophie hofft das Williams-Team, seinen jüngsten sportlichen Abstieg zu bremsen und in der Formel 1 wieder nach vorn zu kommen. Der FW41, lehnt sich zwar optisch an seinen Vorgänger an, verfolgt aber völlig neue Wege unter dem Carbon-Kleid. "Das ist nicht bloß eine Weiterentwicklung. Wir haben hier gravierende Änderungen vorgenommen", erläutert Technikchef Paddy Lowe, der sich gemeinsam mit Dirk de Beer für den neuen Boliden verantwortlich zeigt. (Formel 1 2018: Williams präsentiert den FW41)

Der frühere Mercedes-Mann begründet die großen Veränderungen am 2018er-Formel-1-Boliden mit der bisherigen Performance des Teams aus Grove: "Wir waren rund zwei Sekunden pro Runde langsamer als die Spitze. Diese Lücke wollen wir natürlich weitestgehend schließen. Deshalb haben wir gravierende Änderungen vollzogen. Unsere internen Zielvorgaben konnten wir erfüllen, aber wir hören nicht auf." Zumal die ständige Unsicherheit bei internen Zielsetzungen bestünde, ob die Ziele hoch genug angesetzt sind und ob sie sich wirklich auf der Strecke manifestieren, fügt er hinzu.

Lowe trägt zwar die Verantwortung für den Williams FW41, möchte aber - ganz der Teamplayer - nicht die Lorbeeren auf sich vereint wissen: "Es gab Zeiten, in denen ein Mann das Auto designt hat. Das ist hier nicht der Fall. Es ist absolut nicht mein Auto, sondern das des Teams. Und das Team hat großartige Arbeit geleistet." Teamchefin Claire Williams hingegen stützt sich voll auf ihren bescheidenen Mastermind: "Ich vertraue Paddy voll und ganz."

Bleibt nur die Frage, was die Konkurrenz gemacht hat. Der 55-Jährige, der selbst Anteile am Williams-Rennstall hält, rechnet mit einem harten Kampf gegen sechs der verbleibenden neun Teams: "Die ersten drei Teams haben sich an der Spitze in eine gute Position gebracht. Dann wäre da Force India, die einen ausgezeichneten Job gemacht und uns in der Konstrukteurswertung geschlagen haben. McLaren wird mit dem neuen Motor eine Gefahr darstellen und dann ist da noch das aufstrebende Renault-Team. Da können wir keine Geschenke erwarten."

"Froh, dass wir Halo haben"

Wie bei allen Fahrzeugen der Formel 1 2018 ist auch am Williams FW41 der neue Cockpitschutz Halo verbaut. "Ich bin sehr froh, dass wir ihn haben", sagt Lowe. "Wir sorgen uns sehr um die Sicherheit der Fahrer, speziell bei so einer jungen Paarung wie wir sie haben. In den vergangenen Jahren hatten wir es durchschnittlich einmal im Jahr, dass ein Fahrer einem herumfliegenden Teil gefährlich nahe kam. In den meisten Fällen ging es glimpflich aus."

"Wir waren rund zwei Sekunden pro Runde langsamer als die Spitze. Diese Lücke wollen wir natürlich weitestgehend schließen." Paddy Lowe

Bereits in der zweiten Hälfte der Formel-1-Saison 2017 haben die Teams zahlreiche Tests in Freitagstrainings absolviert, um die aerodynamischen Auswirkungen des Heiligenscheins zu simulieren. Allerdings war das gar nicht das schwierigste bei Halo, wie er erklärt: "Die aerodynamischen Auswirkungen waren gar nicht so groß. Am schwierigsten war es, den Halo auf das Chassis zu bekommen, weil er so hohe Belastungen aushalten muss."

Auch Claire Williams outet sich als Fan des unter Fans sehr umstrittenen Schutzbügels: "Es gibt sehr viele Meinungen dazu. Aber ich glaube, mit der Zeit werden die negativen Gedanken verfliegen. In erster Linie geht es dabei um die Sicherheit unserer Fahrer. Diese gilt es so gut wie möglich zu schützen."

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!