powered by Motorsport.com

Kubica: Verstappen wird seinen ersten F1-Titel vor Leclerc gewinnen

Robert Kubica legt sich fest: Im Vergleich von Max Verstappen und Charles Leclerc wird der Red-Bull-Pilot als Erster Weltmeister - Leclercs Erfolg wenig "überraschend"

(Motorsport-Total.com) - Wenn es darum geht, potenzielle künftige Weltmeister aus dem aktuellen Fahrerfeld der Formel 1 zu benennen, fallen vor allem zwei Namen: Max Verstappen (Red Bull) und Charles Leclerc (Ferrari). Verstappen wurde im Vorjahr bereits WM-Dritter, Leclerc in seinem ersten Jahr mit einem konkurrenzfähigen Auto Vierter.

Max Verstappen, Charles Leclerc

Verstappen ist länger in die Formel 1 als Leclerc, gelingt ihm daher früher der Titel? Zoom

Robert Kubica teilte als Ex-Stammpilot bei Williams mit beiden Fahrern die Strecke. Im Gespräch mit der italienischen Tageszeitung 'Corriere della Sera' hält er fest: "Ich denke, Max ist sehr intelligent und bereit, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen."

Zwar sei auch Leclerc nicht zu unterschätzen, dennoch glaubt Kubica, dass Verstappen seinen ersten Titel vor dem Ferrari-Konkurrenten holen wird. "Es bleibt abzuwarten, wie er sich im Kampf um den Titel verhalten wird, aber ich würde darauf wetten, dass Verstappen als Erster Weltmeister wird", so die Einschätzung des Polen.


Fotostrecke: Die Formel-1-Karriere des Max Verstappen

Dass Leclerc bereits in seinem ersten Jahr bei Ferrari für Furore sorgen würde, war aus seiner Sicht absehbar: "Leclerc hätte sein zweites Rennen für Ferrari in Bahrain gewinnen können. Wer von seinen Leistungen überrascht wurde, versteht wenig von den Fahrern. Es war normal, dass jemand wie Charles Vettel Probleme bereitete."

Leclerc bleibt vor dem Start in seine insgesamt dritte Formel-1-Saison bescheiden. "Ob ich daran denke, Weltmeister zu werden? Ich weiß nicht, was mich erwartet, ich war noch nie einer", sagt der 22-Jährige in einem Interview mit 'Sky Sport Italia'.

"Ich muss weiter arbeiten, denn es liegt noch ein langer Weg vor mir", so Leclerc weiter. "Ich bin mit dem bisherigen Wachstum zufrieden, aber es gibt noch so viel zu tun. Ich hoffe, dass ich eines Tages Erfolg haben werde, aber ich bin noch weit davon entfernt." Bis einschließlich 2024 steht der Monegasse bei Ferrari unter Vertrag.