powered by Motorsport.com

Im Mercedes-Stil: McLaren probiert in Mugello neue Nase aus

McLaren wartet in Mugello mit einer neuen Nase auf, die das Team vorwärts bringen soll - Wenn man sie bringt, hätte das auch Auswirkungen auf 2021

(Motorsport-Total.com) - McLaren hat im ersten Freien Training beim Großen Preis der Toskana (Formel 1 2020 im Live-Ticker!) eine experimentelle Nase für den MCL35 im Mercedes-Stil ausprobiert. Carlos Sainz' Bolide wurde für einen Short Run mit dem Experimentalteil ausgerüstet.

McLaren MCL35, Nase

Die neue McLaren-Nase hat gute Werte im Windkanal geliefert Zoom

Sie ähnelt vom Design her dem von Mercedes eingeführten Stil mit einer schmalen Hauptstruktur und nur sehr kleinen Aufhängungen.

Die Änderungen an der Nase haben McLaren zu einem neuen Crashtest gezwungen. Bis zum 30. September muss das Team entschieden haben, in welche Richtung man gehen will. Dann werden nämlich zentrale Teile der Fahrzeuge eingefroren.


Fotos: Grand Prix der Toskana, Freitag


McLaren-Teamchef Andreas Seidl zufolge hat die neue Nase im Windkanal vielversprechende Resultate geliefert. Jetzt muss sich zeigen, ob diese Ergebnisse sich auch auf der Strecke bewahrheiten.

Passen die Werte aus dem Windkanal?

"Wir wollen einfach nur ein paar Daten sammeln, denn dem Windkanal zufolge haben wir eine wirklich gute Richtung eingeschlagen", sagt er. "Wir wollen das aber erst auf der Strecke bestätigt haben. Dann können wir entscheiden, ob das etwas ist, was wir im weiteren Verlauf der Saison ans Auto bauen wollen."

Noch sei die Nase nicht bereit für ein komplettes Rennwochenende. Aber Seidl sagt, dass es noch grünes Licht vor dem Ende der Europasaison geben könnte, sollte sie sich beweisen.


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Toskana-Grand-Prix 2020 in Mugello

"Das ist heute ein rein experimenteller Test gewesen, um ein paar Daten zu sammeln, die wir dann mit den Zahlen aus dem Windkanal vergleichen können, bevor wir die finale Entscheidung fällen. Wenn das positiv ausfällt, können wir sie hoffentlich in den nächsten zwei bis drei Rennen bringen. Hoffentlich sind die Fortschritte groß genug, dass sie zum neuen Standard wird."

McLaren fährt ein aggressives Entwicklungsprogramm in diesem Jahr und hat bereits Experimente mit dem neuen Unterboden für die Formel-1-Saison 2021 vorgenommen. Während große Teile des Chassis kommendes Jahr eingefroren werden, können die Teams noch immer Aerodynamik-Updates bringen.