powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Haas unbesorgt: Zwielichtiger Sponsor Rich Energy hat Geld überwiesen

Zweifel an der Seriosität des neuen Hauptsponsors Rich Energy hält Teamchef Steiner für unbegründet - Neues Auto kommt wahrscheinlich in Schwarz-Gold daher

(Motorsport-Total.com) - Die Haas-Mannschaft gibt sich trotz der Zweifel, die an der Seriosität ihres neuen Partners Rich Energy bestehen, unbekümmert. Teamchef Günther Steiner will Medienberichte über das fragwürdige Geschäftsmodell des Getränkeherstellers vernommen haben, erklärt im Gespräch mit 'BT' jedoch: "Es ist alles in Ordnung. Wir haben schon Geld erhalten und sie werden unser Hauptsponsor."

Gene Haas, William Storey

Gene Haas mit dem Rich-Energy-Boss William Storey (rechts) Zoom

Damit ist der Weg frei für ein runderneuertes Design des 2019er-Boliden von Haas. Wie zu hören ist, soll der Wagen der US-Amerikaner nicht mehr wie in den ersten drei Saisons in Grau und Rot - den Farben des dahinterstehenden Werkzeugmaschinen-Konzerns - daherkommen, sondern in den Rich-Farben Schwarz und Gold lackiert sein. Ein Präsentationstermin ist noch nicht bekannt.

Hinter Rich Energy stehen Geschäftsführer William Storey und Mitbesitzer David Sullivan. Storey, dessen Markenzeichen ein gewaltiger Rauschebart und lässige Lederklamotten sind, verdiente als Manager offenbar viel Geld. Er arbeitete mit Sportgrößen, Musikgruppen und Künstlern. Nach eigenen Angaben will er auch Formel-1-Fahrer betreut haben, nennt aber keine Namen. Sullivan machte in den Siebzigern als Porno-Produzent ein Vermögen. Er verlegte sich später auf das Immobiliengeschäft und mehrte sein Geld, um es in Fußballklubs zu investieren.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar