powered by Motorsport.com

Gasly: F1-Erfolg mit Alpine wäre "großartige" Hommage an Hubert

Mit seinem Wechsel zu Alpine verbindet Pierre Gasly in der Formel-1-Saison 2023 auch die Hoffnung, seinen verstorbenen Freund Anthoine Hubert zu ehren

(Motorsport-Total.com) - Pierre Gasly will mit Alpine in der Formel 1 noch einmal richtig durchstarten und hat dabei auch seinen verstorbenen Freund Anthoine Hubert im Hinterkopf, der bei einem Formel-2-Unfall 2019 in Spa auf tragische Weise ums Leben kam.

Pierre Gasly

Pierre Gasly im Alpine: An dieses Bild wird man sich 2023 gewöhnen müssen Zoom

So verrät Gasly im Interview mit 'Motorsport.com', dass die Verbindung von Hubert zum Team "etwas war, an das ich sofort dachte", als die Gespräche begannen.

"Ich wusste, dass Anthoine ein Alpine-Fahrer war, ein französischer Fahrer, der in der Akademie sehr beliebt war. Wir Fahrer wussten alle, dass Alpine sehr daran interessiert war, einen französischen Fahrer an die Spitze zu bringen. Und er war auf dem Weg in die Formel 1", erklärt der Alpine-Neuzugang.

Gasly: Anthoine wollte es mit Alpine schaffen

Hubert war das führende Talent im Renault-Nachwuchsprogramm, das inzwischen in Alpine Academy umbenannt wurde. 2018 gewann er den GP3-Titel gewonnen, im Jahr darauf stieg er in die Formel 2 auf. Er gewann Rennen in Monaco und Paul Ricard, bevor er bei einem Unfall in Spa tödlich verunglückte.

Gasly und Hubert waren eng befreundet. Sie durchliefen gemeinsam die Juniorenklassen des französischen Motorsports und besuchten dieselbe Schule, die vom französischen Rennsportverband eingerichtet wurde, um ihre Entwicklung zu fördern.

Als sich Gasly im Laufe der vergangenen Saison entschied, zu Alpine zu wechseln, "habe ich natürlich darüber nachgedacht, und auch über die Familie", verrät der Franzose. "Es fühlte sich einfach wie eine schöne Geschichte an, diesen Schritt zu machen."

"Ich habe es immer gesagt, wir hatten diesen gemeinsamen Traum, es in die Formel 1 zu schaffen, ich und Anthoine. Er hatte seinen Traum, bei Alpine zu performen. Wenn es etwas ist, das ich erreichen kann, um Anthoine in meinem Leben noch mehr in Erinnerung zu behalten, dann wäre das großartig", so Gasly weiter.

Noch immer enger Kontakt zur Hubert-Familie

Sein Wechsel zu Alpine für das Jahr 2023 erfolgte nach dem überraschenden Wechsel von Fernando Alonso zu Aston Martin. Dafür wurde Gasly aus seinem eigentlich noch ein Jahr laufenden Vertrag mit Red Bull vorzeitig entlassen. In diesem Jahr wird er zusammen mit Esteban Ocon ein rein französisches Team bilden.

Kurz nach der Unterzeichnung des Alpine-Vertrages habe er Huberts Familie eine Nachricht geschickt, verrät Gasly noch. Er hofft, dass man sich bald auch persönlich wiedersieht.

In der Off-Season würde der Franzose nämlich gerne etwas Zeit mit ihnen verbringen, um sich auszutauschen. "Ich habe ein paar Anekdoten, die ich mit seiner Mutter teilen möchte", sagt er. "Das ist definitiv etwas, das ich die ganze Zeit bei mir trage."

Neueste Kommentare

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!