powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Die Fankurve diskutiert: Wie gut ist "Schumi" 2.0?

Im Forum von 'Motorsport-Total.com' diskutieren die Leser über die Form von Michael Schumacher in dessen "zweiter Karriere": Hat er es noch drauf?

(Motorsport-Total.com) - Der achte WM-Titel war das erklärte Ziel, als Michael Schumacher zum Saisonbeginn 2010 in die Formel 1 zurückkehrte. Bisher gelang es dem deutschen Rennfahrer allerdings nur bedingt, diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden. Auf einige starke Leistungen folgten oft herbe Rückschläge - und auf das erste Podest in seiner "zweiten Karriere" warten die Fans von "Schumi" noch immer.

Michael Schumacher

Michael Schumacher in seiner "zweiten Karriere": Ist er noch so gut wie früher? Zoom

Woran liegt es denn, dass Schumacher bislang nicht dazu in der Lage war, an die Erfolge seiner Formel-1-Vergangenheit anzuknüpfen? Hat er es im Alter von mittlerweile 43 Jahren etwa nicht mehr drauf? Mit dieser Frage setzt sich auch das Forum von 'Motorsport-Total.com' auseinander. Und die User beleuchten das aktuelle Abschneiden Schumachers aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Allerdings ist nicht jeder Foren-Nutzer davon überzeugt, dass die Form des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters zur Debatte stehen sollte. "Da gibt es keinerlei Diskussionspotenzial", schreibt der User "Chris_LSZO". Und ja, Schumacher habe es "natürlich" noch drauf. Eine Meinung, die viele User zu teilen scheinen. Oder wie "M.Schumacher" diese Frage beantwortet: "Michael kann es definitiv noch."

Schumacher scheint vom Pech verfolgt zu sein

Das Fahrtalent sei Schumacher "sicher nicht ausgegangen", schreibt er weiter. "Er hat es noch drauf", bestätigt auch "Berge_von_Grips", merkt aber an: "Irgendwie hat er seit dem Comeback die Seuche." Eine Beobachtung, die auch der User "Mumins" gemacht hat. Schumacher sei gut unterwegs, "wenn alles ohne Probleme läuft", meint er. Auf Schwierigkeiten traf "Schumi" seit 2010 jedoch zuhauf.

Es ist eben nicht mehr wie in seiner "ersten Karriere", bemerkt "SupaHo-Slappa" und fügt hinzu: "Die Formel 1 hat sich seit damals stark verändert. 'Schumi' hatte eine unglaubliche Ära und erreichte, was sich ein Rennfahrer normalerweise nur erträumen kann. Diese Phase ist jetzt vorbei. Dennoch ist es toll, ihn noch im Zirkus dabei zu haben", schreibt "SupaHo-Slappa" - und viele User pflichten ihm bei.


Fotos: Michael Schumacher, Großer Preis von Monaco


Schließlich hat Schumacher mit all seinen Erfolgen auch eine gewisse Vorbildfunktion für jüngere Rennfahrer. "Hoffentlich gewinnt er noch die eine oder andere Pole-Position oder sogar ein Rennen, bevor er den Helm endgültig an den Nagel hängt. Das ist nämlich ein ungemeiner Ansporn für die junge Generation à la Nico Rosberg", erklärt "SupaHo-Slappa". Es scheint nur nicht gut zu laufen.

Wie im Forum sehr oft zu lesen ist, klebt Schumacher das Pech schlichtweg an den Rennstiefeln. "Guenter1" vertritt diese Meinung ebenso wie "Babaco", der schreibt: "Mit seinem Pech gönne ich ihm sogar eine große Sache." Laut "VolvoC70T5" hatte Schumachers Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg "bis jetzt mehr Glück - speziell in dieser Saison". Dabei fährt Schumacher eigentlich prima.

Ist die Punkteausbeute aussagekräftig?

2012 sogar "besser als in den Vorjahren", wie "Francisco Scaramanga" anführt. "Weshalb er nicht viele Punkte hat, liegt zu einem Großteil an Dingen, die er nicht beeinflussen konnte, also einfach Pech", schreibt er und fügt hinzu: "Er hat jetzt endlich das Auto, das er sich wohl schon bei seiner Rückkehr gewünscht hat, ein Auto 'zum Angreifen'." Einzig die Ausbeute lässt zu wünschen übrig.

Michael Schumacher

Michael Schumacher scheint nach wie vor seinen Spaß an der Formel 1 zu haben Zoom

"Wermutstropfen ist sein (pechbedingtes) mickriges Punktekonto", meint "El Conmemorativo" und merkt an: "Er hat es nicht mehr so drauf wie zu seinen Glanzzeiten, ist aber immer noch ein Topfahrer (siehe Monaco-Pole) und hat seinen Platz im Mercedes absolut verdient." Der User "2fast4u" scheint diese Meinung zu teilen: "Prinzipiell muss er sich hinter keinem Hamilton oder Alonso verstecken."

"Der einzige Unterschied zu den Jahren der absoluten Dominanz (die ich sterbenslangweilig fand) ist meiner Ansicht nach das mehr oder weniger normale Maß an Pech, das das Mittelfeld mit sich bringt", schreibt "2fast4u". Oder wie es "Apriliacube" ausdrückt: "Schumacher denkt immer noch, dass alles vor Ehrfurcht erstarrt, wenn er im Kampfgetümmel steckt. Die Zeiten sind aber vorbei."

"Steeltrucker" glaubt trotz allem an die Fähigkeiten Schumachers: "Ja, er hat es noch drauf. Hat er im Monaco-Qualifying doch bewiesen. Wenn die Pechsträhne endlich mal abreißt, dann werden wir ihn auch wieder ganz oben auf dem Podest sehen." Einige User zweifeln daran. "Sportsman" fragt sogar: "Kann man so viel Pech haben? Meine Meinung: Die Wahrscheinlichkeit dafür ist eigentlich null."

Manch einer wittert "krumme Dinger"

"Also: Was geht da wirklich ab?", meint "Sportsman" und vermutet wohl "krumme Dinger" hinter den Kulissen. "TheRedKinn" scheint ähnlich zu denken und schreibt: "Dass das Projekt 8 stottert, liegt daran, dass Schumacher entweder vom Pech verfolgt ist oder Mercedes ihn massiv benachteiligt. Ob absichtlich oder unabsichtlich, lasse ich mal dahingestellt. Was anderes kann es gar nicht geben."

Der User "Smirnoff" stößt ins gleiche Horn: "Mich würde interessieren, was passiert, wenn man die Nummer 7 auf das Auto der Nummer 8 klebt und die 8 auf das Auto mit der 7. Wird dann Rosberg permanent vom 'Technikpech' verfolgt oder wird dann plötzlich Rosbergs Auto gebrechlich und Schumachers Ex-Auto eilt vom einen Zuverlässigkeitsrekord zum anderen?", fragt "Smirnoff".


"Rocky007" findet jedenfalls, Schumacher sollte teamintern mehr Rückgrat zeigen. "Ich habe echt großen Respekt vor ihm, dass er sich das überhaupt noch antut, aber was Schumacher braucht, so finde ich, (ist,) dass er intern mal richtig auf den Putz haut! Vielleicht ist er mit seinem Alter ein wenig zu sehr 'politisch korrekt'", meint "Rocky007" und schreibt: "Er sollte versuchen, durchzugreifen."

"Stefan P" sieht andererseits das Team in der Pflicht, Schumacher in Fahrt zu bringen: "Er hat's drauf, Mercedes nicht." An eine "Verschwörung" gegen den Rekordchampion, wie sie mehrfach angedeutet wird, glaubt "El Conmemorativo" indes nicht: "Etwas Besseres als ein Weltmeister 'Schumi' im Mercedes könnte denen doch gar nicht passieren", schreibt er in einem seiner Forumsbeiträge.

Ist das Alter ein Problem?

Manche User handeln Schumacher jedoch gar nicht mehr so hoch. "Nur weil 'Schumi' mal durch Glück ne gute Runde hinbekommen hat und dadurch temporär auf Pole stand, hat er es nicht automatisch 'noch drauf'", erklärt "Helldriver" und "Feldo" pflichtet ihm bei: "Eine einmalige Pole taugt nicht dazu, Schumachers Leistungsfähigkeit zu beurteilen." Vor allem nicht, weil es so turbulent sei.

Michael Schumacher

Ist Michael Schumacher im Alter von 43 Jahren schon über dem Rennfahrer-Limit? Zoom

"In jedem Rennen, in jedem Quali passieren Dinge, mit denen keiner rechnet." Die Bestzeit in Monte Carlo sei nur eine von vielen Überraschungen dieses Jahres. "Feldo" weiter: "Schumacher ist nun - egal wie fit er sein mag - in einem Alter, in dem die Leistungsfähigkeit und die Reaktionsschnelligkeit einfach nachlassen. Er ist nicht mehr der Alte, er ist älter - und die Zeiten haben sich geändert."

Ob das Alter wirklich das Problem ist, zweifelt "2fast4u" aber an: "Ich glaube nicht, dass ein Rennfahrergen vom Alter wesentlich beeinträchtigt wird." Und der User "Schumianer" stellt in diesem Zusammenhang eine interessante Frage in den Raum: "Ist Schumacher 2.0 noch so gut wie Schumacher 1.0?" Für sich selbst beantwortet es der User rasch: "Antwort siehe Monaco-Pole."

Laut "Moe" spielt das Alter eine nicht unwesentliche Rolle - gerade beim Vergleich zwischen "erster" und "zweiter Karriere", wie er meint. "Die Leute machen ständig den Fehler, den 43-jährigen Schumacher an dem 24-jährigen Schumacher zu messen. Ich denke, das hat er nicht verdient. Jedem sollte klar sein, dass ein Leistungssportler mit 43 nicht mehr so leistungsfähig ist wie einer mit 24."

Schumacher wirkt entspannter

"Zimbo" schlägt eine etwas andere Richtung ein: "Ob man es auf das Alter schieben kann, würde ich nicht so pauschal sagen. Er ist halt nicht mehr derselbe. Früher hätte er nach einem sechsten Platz im Qualifying ne Fresse gezogen - egal ob da 'jetzt mehr drin' war mit dem Auto oder nicht." Andere User meinen ebenfalls, eine Wandlung bei Schumacher erkannt zu haben. Er wirke jetzt viel entspannter.

"Vielleicht ist er inzwischen zu nett und nachsichtig", schreibt "Lichtgestalt" und merkt an: "Das könnte tatsächlich am Alter liegen. Fahrerisch sehe ich nicht wirklich einen Unterschied zu früher." Auch "pm25" hat neue Seiten an "Schumi" entdeckt: "Seit seinem Neueinstieg hat sich mir ein veränderter Herr Schumacher offenbart. Er wirkt menschlicher, verletzlicher, aber auch gelassener, einfach reifer."


"Kurzum: sympathischer", schreibt "pm25". Laut dem User "Frank Williams" braucht Schumacher ungeachtet dessen sowieso nicht um sein Cockpit bangen. "Ein Fahrer, der es nicht mehr drauf hat, ist nicht lange in der Formel 1", meint er. "Bei maximal 26 Startplätzen und der Menge junger und hungriger Fahrer in den Juniorserien ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein altes Eisen ausgetauscht wird."

"Daher ist mein Fazit ganz einfach: Solange Schumi ein Cockpit hat/bekommt, solange hat er es auch noch drauf", schreibt "Frank Williams" - auch wenn User wie "Michaellang" vermuten, dass "Schumis" Augenmaß und Popometer "nicht mehr ganz so gut" sind, wie sie es vielleicht einmal waren. Trotzdem meinen viele Foren-Nutzer, dass Schumacher den Helm noch nicht an den Nagel hängen sollte.

Aufhören oder weitermachen?

"Zimbo" ist da aber anderer Meinung und gibt "Schumi" eine Botschaft an die Hand: "Hör auf. Es gibt nichts mehr zu beweisen als Formel-1-Fahrer und es ist dir auch nicht mehr möglich." Etwas mehr Zuversicht scheint "Apriliacube" zu haben: "Halb bewundere ich ihn für den Mut, sich das alles noch mal anzutun, halb tut er mir leid. Passt alles, könnte er nochmals gewinnen", schreibt "Apriliacube".

Michael Schumacher

Nachdenklich: Überlegt "Schumi", nach dieser Saison endgültig aufzuhören? Zoom

Ob "mehr" daraus wird, bezweifelt aber auch dieser User. "Querdynamik" findet, dass "Schumi" seit seinem Comeback konstant zu wenig gezeigt hat - "Pech hin oder her", wie er es formuliert. "An die Leistung von früher kann er leider nicht mehr anknüpfen." Auch, weil sich die Formel 1 verändert hat, wie "Chris_LSZO" anmerkt: Es sei nun "eher playstationmäßig", was nicht so recht zu "MSC" passe.

"Zudem gilt es als besonders cool, sich mit einem Meister zu duellieren", ergänzt "Cossie" und fügt hinzu: "Wen interessiert es, ob sich ein Senna an einem Perez reibt? Niemanden", meint er, "an einem Schumacher aber schon." Bliebe nur noch die Frage zu klären, ob Schumacher in dieser Rolle "einer unter vielen" ist, oder ob er nicht vielleicht doch noch die Kurve kriegt und wieder siegt.

"Lichtgestalt" zeigt sich optimistisch: "Ich traue Schumacher den achten WM-Titel von seiner fahrerischen Qualität genauso zu, wie ich Vettel und Alonso einen weiteren Titel zutraue." Und "patricio77" kommt für sich und sämtliche Bewunderer des Rekordchampions zum Schluss: "Ich finde, 'Schumi' hat sich seit 2010 permanent gesteigert. Dieser Trend sollte allen Fans Mut machen!"

Aktuelles Top-Video

Analyse: Was ist bei Ferrari schiefgelaufen?
Analyse: Was ist bei Ferrari schiefgelaufen?

War Melbourne der Ausreißer - oder eher die positiven Wintertests in Barcelona? Dieser Frage gehen wir in unserem TV-Studio nach ...

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Highlights der Formel-1-Fahrerfotos
Highlights der Formel-1-Fahrerfotos

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Design engineer (Customer racing)
Design engineer (Customer racing)

Main tasks Under the supervision from the   Engineering Design Manager or Customer Project Design Leader, the designer is responsible to complete the following ...

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE