powered by Motorsport.com

Benzinsystem streikt: Stillstand bei Williams

Williams verliert wegen eines Problems mit dem Benzinsystem praktisch den kompletten ersten Testtag in Bahrain - Nach nur fünf Runden Frust bei Felipe Massa

(Motorsport-Total.com) - Der erste Tag der zweiten Testwoche der Formel-1-1Saison 2014 in Bahrain war für Williams ein Reinfall. Felipe Massa konnte wegen Problemen am Benzinsystem des FW36 heute nur fünf Runden fahren, eine Rundenzeit wurde für den Brasilianer nicht gemessen. "Es war ein schwieriger Tag und sowohl für mich wie auch für das gesamte Team frustrierend, denn wir wollten heute viele Runden fahren", sagt ein sichtlich niedergeschlagener Massa.

Valtteri Bottas, Felipe Massa

Felipe Massa hatte am Mittwoch unerwartet viel Freizeit Zoom

"Wir hatten einige Probleme mit dem Auto, die wir untersuchen und für die folgenden Tage lösen mussten", so der Brasilianer. Um welche Probleme es sich konkret handelte, erklärt Chef-Test- und Unterstützungs-Ingenieur Rod Nelson. "Leider haben wir heute wegen eines Problems am Benzinsystem einige Zeit verloren", sagt er. Dieses Problem zu beheben gestaltete sich äußerst schwierig.

"Nachdem wir einige Komponenten ausgetauscht hatten, war es notwendig, die gesamte Antriebseinheit zu entfernen, um den Tank zu untersuchen", so Nelson. "Wir konnten gegen Ende des Tages einige Runden fahren und arbeiten nun daran, das Problem zu lösen, damit wir morgen unser Programm mit Valtteri fortsetzen und so viel wie möglich fahren können."

Auch Massa hofft, von derart problematischen Tagen wie heute zukünftig verschont zu bleiben. "Mit dem Auto viele Kilometer zu fahren ist das Wichtigste, das wissen wir. Hoffentlich gelingt uns das ab morgen bis zum Ende der nächsten Woche", sagt er.

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folge uns auf Twitter