powered by Motorsport.com
  • 16.12.2005 · 18:29

  • von Fabian Hust

Alonso: "Den Leistungsverlust kannst du sofort spüren"

Der Weltmeister absolvierte seinen ersten und einzigen Testtag nach dem Saisonfinale in diesem Jahr - Vorletzte Ausfahrt für Montagny

(Motorsport-Total.com) - Das Renault-Team schloss am Freitag den letzten Testtag in Jerez unter trockenen Bedingungen ab - am Samstag wird die Piste für Regenreifentests künstlich bewässert. Einziger Fahrer des Weltmeisterteams dann vor Ort: Testpilot Franck Montagny.

Fernando Alonso

Weltmeister Ferando Alonso hats gemerkt: Es ist Winter...

Heute absolvierte nach Giancarlo Fisichella auch Teamkollege Fernando Alonso seinen ersten und zugleich auch schon letzten Testtag nach dem Saisonfinale und vor dem Jahreswechsel. Der Weltmeister belegte nach 97 Runden mit 0,417 Sekunden Rückstand den dritten Rang. Schneller war Montagny, der mit 1:18.322 Minuten und 114 Runden die Tagesbestmarke setzte.#w1#

Alonsos Testprogramm drehte sich darum, die Auswirkungen des Wechsels auf V8-Motoren zu studieren, wobei der französische Rennstall bekanntlich nur mit dem V10-Motor dieses Jahres mit zwei abgeschalteten Zylindern unterwegs war. Dennoch konnte der Spanier so ein Gefühl für das sich veränderte Fahrverhalten und die modifizierten Anforderungen an das Setup bekommen. Montagny arbeitete unterdessen an einem Bremsentestprogramm.

Cheftestingenieur Christian Silk: "Wir hatten einen sehr produktiven letzten Tag im Trockenen. Beide Autos sind einmal mehr problemlos gelaufen und die Fahrer haben ihre Programme abgespult. Fernando hatte einen interessanten Tag, an dem er die Leistungswerte des V8 studierte und war sofort konkurrenzfähig."

"Frank schloss seinen vorletzten Testtag mit dem Team auf die richtige Art und Weise ab: er fuhr viele Runden und übernahm die Spitze der Zeitentabelle. Morgen wird er für uns zum letzten Mal fahren und ich möchte mich bei ihm für die ganze Arbeit bedanken, die er für uns in den letzten beiden Jahren verrichtet hat. Er hat immer alles für das Team geben, um uns nach vorn zu helfen, und wir können den Lohn seiner Arbeit in diesem Jahr sehen. Wir wünschen ihm in Zukunft viel Erfolg."

Fernando Alonso: "Das war ein positiver Tag für mich. Ich fuhr mit der simulierten Motorleistung, um zu verstehen, wie es kommendes Jahr sein wird, und alles lief rund. Man kann den Leistungsverlust sofort spüren, aber man gewöhnt sich daran und alle bekommen es damit zu tun."

"Ich glaube nicht, dass dies das Fahren eines Formel 1 einfacher gestalten wird, wenn man wirklich einmal am Limit ist, dann ist es immer schwierig, egal ob man von einem Formel 3- oder einem Formel-1-Auto, einen V10-Motor oder einem V8 spricht. Wir fuhren mit unserem simulierten Setup konkurrenzfähige Zeiten und ich bin zuversichtlich, dass wir dies mit dem R26 kommendes Jahr ebenfalls tun werden."

Franck Montagny: "Ich hatte einen arbeitsreichen Tag und ich bin froh, Schnellster zu sein. Die letzten Runden heute waren ein ziemlich ungewöhnliches Gefühl. Ich wollte sie wirklich maximal genießen und das habe ich geschafft. Ich hatte zwei sehr gute Jahre im Team und habe ein paar sehr gute Beziehungen aufgebaut. Nun ist es für mich an der Zeit, ein neues Kapteil zu beginnen. Ich möchte erneut Rennen fahren und hoffe, dass ich dies kommendes Jahr tun kann."