powered by Motorsport.com

Alfa Romeo hofft auf ein "ruhiges Wochenende" mit Barcelona-Updates

Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur hofft nach den Dramen von Imola und Miami auf ein "ruhiges" Wochenende in Barcelona, wo das Team ein Update-Paket einführt

(Motorsport-Total.com) - Die letzten beiden Grand-Prix-Wochenenden der Formel 1 verliefen für das Team von Alfa Romeo nicht gerade reibungslos. In Italien brach bei Valtteri Bottas am Freitag im Qualifying ein Feuer aus, woraufhin er das zweite Freie Training am Samstag verpasste, während sein Chassis ausgetauscht werden musste.

Valtteri Bottas, Lewis Hamilton

Trotz einiger Zwischenfälle konnte Valtteri Bottas zuletzt stark punkten Zoom

In Miami hatte der Finne dann einen schweren Unfall im ersten Freien Training und verpasste die zweite Session erneut, da keine Zeit für die Reparatur des Autos blieb. Trotz dieser Zwischenfälle wurde Bottas in Imola starker Fünfter und war in Miami auf dem Weg zum gleichen Ergebnis, bevor er sich in der Haarnadelkurve 7 verbremste und von beiden Mercedes-Piloten überholte wurde.

Frederic Vasseur hofft, dass das Team in Barcelona keine weiteren größeren Reparaturen vornehmen muss und mit einem neuen Update-Paket genug Kilometer auf der Strecke sammeln kann. "Ich würde gerne ein einfacheres Wochenende haben", sagt der Teamchef. "Etwas sehr Ruhiges mit guten Sessions."

Vasseur: Unterboden ist der Schlüssel

Der Franzose weiß: "Es ist so eng, dass niemand sagen kann, dass wir P4, P5 oder P6 sind. Wir müssen uns einfach auf unsere Arbeit konzentrieren und das Auto weiter entwickeln. Beim nächsten Rennen in Barcelona werden wir ein großes Update haben."

"Darauf liegt unser Fokus. Wir müssen uns auf die Produktion von Teilen, auf uns selbst konzentrieren und nicht an P5, P6 und P7 denken." Auf die Frage nach dem Update verrät er nur so viel: "Sicherlich ist der Unterboden der Schlüssel zur Leistung. Und ich denke, jeder arbeitet hart daran, aber es geht nicht nur darum."


"Max ist der Fahrer mit dem größten Talent!"

Miami war ein Topevent für die Formel 1. Dritter Sieg für Max Verstappen. Jede Menge Action auf der Rennstrecke. Und weiterhin Krise bei Mercedes. Weitere Formel-1-Videos

"Ich werde nicht ins Detail gehen", ergänzt der leitende Renningenieur von Alfa Romeo Xevi Pujolar, "aber wir versprechen uns insgesamt mehr Performance, also mal sehen." Ihm ist jedoch bewusst, dass die Konkurrenz ebenfalls Neuerungen nach Barcelona bringen wird.

Alle Teams mit Updates in Barcelona

"Wir müssen sehen, was unsere Gegner bringen. Wahrscheinlich werden eine Menge Updates nach Barcelona kommen. Bei der Performance, die wir haben, können wir mit unseren Updates zumindest die Leistung im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten beibehalten, wenn nicht sogar den Vorsprung vergrößern."

"Jetzt, wo jeder Updates bringt, wird es darum gehen, wer die größeren, effizienteren Updates hat", erklärt Pujolar weiter. "An einem bestimmten Punkt wird es wahrscheinlich schwierig werden. Man kann davon ausgehen, dass Teams wie Mercedes und McLaren größere Schritte machen werden. Am Ende des Tages, mit der Budgetgrenze, sollte es für alle gleich sein. Aber es gibt auch andere Faktoren."


Fotos: Valtteri Bottas, F1: Grand Prix von Miami (USA) 2022, Sonntag


Der Ingenieur glaubt, dass Alfa es in einzelnen Rennen mit Mercedes aufnehmen kann, räumt aber ein, dass der Fokus über die Saison hinweg darauf liegt, seine üblicheren Rivalen zu schlagen. "Als wir nach Miami kamen, haben wir uns hauptsächlich auf McLaren, Alpine und AlphaTauri konzentriert", sagt er.

Auf diese Gegner konzentriert sich Alfa

"Aber natürlich, wenn wir diese drei Konkurrenten hinter uns lassen können, dann ist Mercedes unser Ziel, und wir freuen uns, gegen sie zu kämpfen. Was die Meisterschaft angeht, sind unsere realistischen Ziele Alpine, AlphaTauri und McLaren."

Auf die Frage nach dem Ziel für das nächste Rennen in Barcelona antwortet Pujolar: "Dasselbe wie bei den ersten fünf Rennen - mit allen zu kämpfen. Wir haben bisher auf allen Strecken eine gute Leistung gezeigt, und ich denke, dass wir mit beiden Autos wieder an der Spitze des Mittelfeldes sein werden."

Neueste Kommentare