powered by Motorsport.com

"Schumi" & Co.: Diese F1-Fahrer stellten sich vor Kubica der DTM

Robert Kubica ist der jüngste Formel-1-Pilot, der sein Glück in der DTM versucht, aber bei weitem nicht der erste: Welche Stars ihm zuvorkamen und wie die Bilanz ausfällt

(Motorsport-Total.com) - 2020 wird Robert Kubica in seinem ART-BMW in der DTM für Formel-1-Flair sorgen. Damit ist der 35-jährige Pole der jüngste Pilot, der den Beweis antreten will, dass man nach einer Karriere in der Königsklasse des Motorsports auch in der DTM ganz vorne mitfährt. Ex-Toyota-Formel-1-Pilot Timo Glock ist dieses Kunststück in den vergangenen Jahren im BMW M4 zumindest phasenweise immer wieder gelungen.

Bislang haben sich seit 1984 über 50 Piloten in beiden Serien versucht - und in 32 DTM-Jahren ging der Titel nur zehn Mal an Piloten, die auch in der Formel 1 am Start waren.

Dabei können sich die Namen der Fahrer, die sowohl in der Formel 1 als auch in der DTM ihr Glück versuchten, durchaus sehen lassen: Michael Schumacher ist der Prominenteste von ihnen. Er war unmittelbar vor seinem Formel-1-Debüt 1991 in Spa-Francorchamps in der DTM unterwegs.

Der Erfolg des damaligen Mercedes-Juniors sich zwar in Grenzen, dafür sorgte "Schumi" beim Saisonfinale 1990 in Hockenheim für einen handfesten Eklat. Und selbst der heutige DTM-Boss Gerhard Berger, der in der Formel 1 zehn Siege einfuhr, war einst in der DTM unterwegs.

Während die Traditionsrennserie für manche Piloten als Sprungbrett in die Formel 1 diente, war der Umstieg in ein Auto mit Dach für viele Stars aber deutlich schwieriger als erwartet. Das zeigt auch die Statistik: Keinem Formel-1-Weltmeister gelang es bislang, auch in der DTM den Titel einzufahren. Versucht haben das bisher nur zwei Piloten: die beiden Finnen Mika Häkkinen und Keke Rosberg.

Rosberg war mit seinem Sieg 1990 in Wunstorf der erste Formel-1-Champion, der auch in der DTM jubeln durfte, Häkkinen gelangen insgesamt drei DTM-Siege.

Neueste Kommentare