powered by Motorsport.com

GetSpeed-Plan durchkreuzt: Toksport WRT setzt Mercedes-AMG in DTM ein!

Großer Mercedes-AMG-Andrang bei der DTM am Nürburgring: Wer für Toksport WRT an den Start geht und wie man damit einen zweiten GetSpeed-Mercedes verhinderte

(Motorsport-Total.com) - Nachdem das DTM-Starterfeld in Zolder durch Christian Kliens JP-McLaren-Einsatz auf 20 Boliden angewachsen ist, gibt es beim kommenden Rennen auf dem Nürburgring weitere Neuankömmlinge: Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' wird die Toksport-WRT-Truppe, die aktuell im ADAC GT Masters und in der GT-World-Challenge Europe startet, für einen Gaststart mit dem Mercedes-AMG GT3 sorgen.

Luca Stolz

Luca Stolz pilotiert auch im ADAC GT Masters den Toksport-WRT-Mercedes Zoom

Am Steuer des Boliden wird der 26-jährige Siegerländer Luca Stolz sitzen, der sich aktuell im ADAC GT Masters den Mercedes-AMG von Toksport WRT mit Maro Engel teilt. Das Duo kam im Vorjahr in der Meisterschaft auf Platz drei.

Durch den Gaststart von HRT-Mercedes-Teambesitzer Hubert Haupt, der neben Maximilian Götz und Vincent Abril auf dem Nürburgring einen dritten Mercedes-AMG GT3 einsetzen wird und nach 20 Jahren ein Comeback gibt, wird das Fahrzeugkontingent der Marke mit dem Stern auf insgesamt neun Autos von sechs Teams anwachsen.

GetSpeed-Team muss mit Gasteinsätzen warten

Ursprünglich hatte auch das GetSpeed-Team, das aktuell den Mercedes-AMG GT3 des Inders Arjun Maini in der DTM einsetzt, den Einsatz eines zweiten Boliden am Nürburgring-Wochenende geplant gehabt.

Das Team von Adam Osieka, das in Meuspath und damit wie HRT und Toksport WRT unweit der Rennstrecke ansässig ist, wurde aber von der DTM-Dachorganisation ITR darum gebeten, den Einsatz zu verschieben, da auf dem Nürburgring bereits fast das halbe Feld aus Mercedes-AMG-Boliden besteht.

Fabian Schiller: DTM-Debüt in Assen oder Hockenheim?

Für den Nürburgring-Gaststart in einem zweiten GetSpeed-Mercedes wäre der 24-Jährige Fabian Schiller vorgesehen gewesen, der bereits beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife für das Team zum Einsatz kam und bei den DTM-Testfahrten in Hockenheim für den GT3-unerfahrenen Rookie Maini als Coach und Referenzfahrer diente.

Hinter den Kulissen arbeitet GetSpeed nun daran, Schiller bei anderen DTM-Rennen einzusetzen. Das ist aber gar nicht so einfach, da der Bonner auch die komplette Langstreckenserie der GT-World-Challenge Europe beim Mercedes-Team RAM bestreitet.

Durch die Terminüberschneidungen würden für DTM-Gaststarts nur die Rennwochenenden in Assen (17. - 19. September) und Hockenheim (1. - 3. Oktober) infrage kommen.

Zwischen Rallye und Rundstrecke: Wer ist WRT Toksport?

Luca Stolz

Luca Stolz hat sich zum Mercedes-AMG-Werksfahrer nach oben gearbeitet Zoom

Vorerst dürfen sich die DTM-Fans aber auf den Einsatz von Stolz im Toksport-WRT-Mercedes freuen. Wer sich hinter dem Team verbirgt? Trotz des ähnlichen Teamnamens hat die Truppe nichts mit dem Ex-Audi-Kundenteam WRT des Belgiers Vincent Vosse in der DTM zu tun. Denn das WRT von Toksport steht für World Rally Team.

Das mag bei einem GT3-Team kurios anmuten, liegt aber an den Wurzeln der 2002 in der Türkei gegründeten Mannschaft von Besitzer Serkan Duru, die im Rallyesport liegen. Erst 2014 folgte der Umzug zum deutlich günstiger gelegenen Nürburgring.

Toksport WRT tritt zwar nach wie vor auch im Rallyesport an und wurde im Vorjahr WRC2-Teammeister, die GT-Abteilung in Kelberg ist aber inzwischen komplett getrennt von der nur wenige Kilometer entfernten Rallye-Werkstatt in Quiddelbach.

Das Sportwagen-Team wird übrigens nicht von Serkan Duru geführt, sondern von seinem Bruder Seyhun Duru. 2020 absolvierte man die erste volle Saison im ADAC GT Masters und wurde durch Stolz und Engel mit Platz drei gleich bestes Mercedes-AMG-Team.

Neueste Kommentare