powered by Motorsport.com
Startseite Menü

DTM 2016: Die neuen Performance-Gewichte unter der Lupe

Die Verteilung der Performance-Gewichte erfolgt in der DTM-Saison 2016 nach einem neuen Schlüssel - Entscheidend sind die theoretischen Rundenbestzeiten

(Motorsport-Total.com) - Bereits am vergangenen Freitag kündigte die DTM ein neues System für die Performance-Gewichte in der Saison 2016 an. Nun wurden auch die Details bekanntgegeben. Die größte Neuerung: Die Gewichte werden ab sofort direkt nach dem Qualifying vergeben und richten sich nach der besten theoretischen Rundenzeit in der Qualifikation. Konkret heißt das: Zur Berechnung wird die theoretische Rundenbestzeit des schnellsten Piloten der jeweiligen Hersteller herangezogen.

BMW, Audi, Mercedes

Markenintern wird es 2016 keine Gewichtsunterschiede mehr geben Zoom

Diese drei Rundenzeiten werden miteinander vergleichen. Entscheidend ist hier der Unterschied. Befinden sich die theoretischen Rundenbestzeiten von Audi, BMW und Mercedes innerhalb von 0,1 Prozent, ändert sich nichts. Erst wenn der Abstand größer als 0,1 Prozent ist, müssen die Hersteller 2,5 Kilogramm Gewicht zu- beziehungsweise ausladen.

Ist der Abstand sogar größer als 0,2 Prozent, steigt das zu- beziehungsweise auszuladende Gewicht auf 5 Kilogramm. Insgesamt ergeben sich dadurch sechs unterschiedliche Szenarien (siehe unten). Die neue Gewichtsverteilung gilt dann jeweils für das folgende Rennen und auch für die nächste Qualifikation. Nach dem Qualifying werden die Performance-Gewichte nach dem genannten Schlüssel dann erneut überarbeitet.


Fotostrecke: Das DTM-Fahrerfeld 2016

Die maximale Gewichtsobergrenze liegt bei 1.140 Kilogramm. Auf der anderen Seite dürfen die Autos nicht leichter als 1.105 Kilogramm (Audi und Mercedes) beziehungsweise 1.097,5 Kilogramm (BMW) werden. Aufgrund von Zugeständnissen sind die BMW-Boliden 2016 gleich zu Saisonbeginn 7,5 Kilogramm leichter als die Autos der Konkurrenz.

Die Performance-Gewichte betreffen jeweils alle acht Autos eines Herstellers, sodass markenintern immer alle Boliden gleich schwer sind. Interessant: Weil zur Berechnung nicht die reale Rundenbestzeit herangezogen wird, könnte der Fall eintreten, dass ein Hersteller das meiste Gewicht zuladen muss, obwohl er nicht auf der Pole-Position steht.

Die Szenarien in der Übersicht:

1. Alle Hersteller innerhalb von 0,1 Prozent:
Hersteller A: +0,0 Kilogramm
Hersteller B: +0,0 Kilogramm
Hersteller C: +0,0 Kilogramm

2. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:
Hersteller A: +2,5 Kilogramm
Hersteller B: +2,5 Kilogramm
Hersteller C: -2,5 Kilogramm

3. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:
Hersteller A: +5,0 Kilogramm
Hersteller B: +5,0 Kilogramm
Hersteller C: -5,0 Kilogramm

4. Hersteller B und C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:
Hersteller A: +2,5 Kilogramm
Hersteller B: -2,5 Kilogramm
Hersteller C: -2,5 Kilogramm

5. Hersteller B mehr als 0,1 Prozent und Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:
Hersteller A: +5,0 Kilogramm
Hersteller B: +0,0 Kilogramm
Hersteller C: -5,0 Kilogramm

6. Hersteller B und C mehr 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:
Hersteller A: +5,0 Kilogramm
Hersteller B: -5,0 Kilogramm
Hersteller C: -5,0 Kilogramm

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

DTM-Test 2019 am Lausitzring
DTM-Test 2019 am Lausitzring

Das DTM-Fahrerfeld 2019
Das DTM-Fahrerfeld 2019

Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor
Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor

Das ist neu in der DTM 2019
Das ist neu in der DTM 2019

Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden
Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden

DTM 2019: Kalender und Rennstrecken
DTM 2019: Kalender und Rennstrecken

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle DTM-Videos

DTM 2019: Die Hersteller auf der Nordschleife
DTM 2019: Die Hersteller auf der Nordschleife

DTM 2019: Hersteller proben Restart
DTM 2019: Hersteller proben Restart

DTM 2019: Das Fahrerfeld setzt sich in Szene
DTM 2019: Das Fahrerfeld setzt sich in Szene

DTM Test Lausitzring: Neue Autos in Action!
DTM Test Lausitzring: Neue Autos in Action!

Audi präsentiert neuen DTM-Turbomotor
Audi präsentiert neuen DTM-Turbomotor