powered by Motorsport.com

Audi-Fahrerkader 2022: Ingolstädter sichern sich Talent Ricardo Feller

Audi veröffentlicht seinen Fahrerkader mit 18 Piloten für die Saison 2022: Welche drei Piloten hinzustoßen und um wen es sich bei den zwei Abgängen handelt

(Motorsport-Total.com) - Nach BMW hat auch Audi seinen Fahrerkader für die Saison 2022 bekanntgegeben: Darunter befinden sich 16 Piloten, die dieses Jahr zum Kundensport-Pool von Audi gehören. Dazu kommen mit Rene Rast, der nach dem Formel-E-Ausstieg in die DTM zurückkehrt, und Nico Müller zwei Piloten, die noch echte Werksverträge haben.

Rene Rast, Ricardo Feller

Rast und Feller sind 2022 nicht nur bei Abt, sondern auch bei Audi Kollegen Zoom

Doch es gibt auch einen überraschenden Neuankömmling im Kundensport-Pool: Audi hat sich die Dienste des 21-jährigen Ricardo Feller - und damit von einem der größten GT3-Talente - gesichert. Der amtierende Meister des ADAC GT Masters, an dem auch Mercedes-AMG Interesse gezeigt hatte, wurde erst diese Woche von Abt für den dritten DTM-Audi präsentiert.

Neben dem 21-jährigen Schweizer stoßen auch Tourenwagen-Meister Luca Engster und der belgische WTCR-Trophy-Sieger Gilles Magnus zum Kader.

Rockenfeller und Frey 2022 nicht mehr dabei

Nicht mehr dabei sind hingegen Ex-DTM-Meister Mike Rockenfeller und seine frühere Kollegin Rahel Frey. Rockenfeller, dessen Vertrag zu Saisonende auslief, hatte seinen Abschied von Audi Sport nach 15 Jahren bereits im Zuge des Hockenheim-Wochenendes der DTM bekanntgegeben und dabei durchaus Kritik an den kürzlichen Entwicklungen bei seinem langjährigen Arbeitgeber geäußert.

2022 wird der 38-Jährige mit dem Action-Express-Cadillac bei den vier Langstrecken-Klassikern der IMSA-SportsCar-Championship starten und somit in den Prototypen-Rennsport zurückkehren. Frey, die vor elf Jahren zum Audi-Kader stieß und zunächst zwei DTM-Jahre absolvierte, war bereits 2021 mit einem Ferrari-Frauenteam in der WEC unterwegs gewesen und hatte zuletzt kaum Spielraum für Audi-Einsätze.

Abgesehen davon bleibt der Kader unverändert: Mit dabei sind unter anderem auch Abts GT3-Spezialist Kelvin van der Linde, ADAC-GT-Masters-Champion Christopher Mies, die deutschen Langstrecken-Spezialisten Christopher Haase, Markus Winkelhock, Frank Stippler und Pierre Kaffer sowie die Belgier Dries Vanthoor und Frederic Vervisch.

Reinke: "Haben unser Aufgebot nochmals verjüngt"

"Wir haben unser Aufgebot nochmals verjüngt und sind im GT3-Rennsport wie auch im WTCR-Tourenwagensport für alle Herausforderungen bestens aufgestellt", beschreibt Audis Kundensport-Leiter Chris Reinke die Herangehensweise beim Kader.

"Von Nachwuchstalenten bis zu absoluten Routiniers haben wir vor allem in den Kundenprogrammen, aber auch für alle Aufgaben bei strategischen Einsätzen eine erfolgversprechende Mischung an internationalen Fahrern."

Bei Rockenfeller und Frey, die mit sechs Einzelsiegen im Audi R8 LMS eine der erfolgreichsten Fahrerinnen im GT3-Rennsport ist, bedankt sich Reinke im Namen seines Arbeitgebers "von Herzen" für das langjährige Engagement. "Sie waren hervorragende Botschafter, und haben das Bild unserer Marke weltweit geprägt". Beiden wünsche man "viel Erfolg in ihrer weiteren Karriere".

Audi-Kundensport-Fahrerpool 2022:

Nathanael Berthon (FRA), Mattia Drudi (ITA), Luca Engstler (GER), Ricardo Feller (SUI), Christopher Haase (GER), Pierre Kaffer (GER), Kelvin van der Linde (RSA), Gilles Magnus (BEL), Dennis Marschall (GER), Christopher Mies (GER), Patric Niederhauser (SUI), Frank Stippler (GER), Dries Vanthoor (BEL), Frederic Vervisch (BEL), Charles Weerts (BEL), Markus Winkelhock (GER)

Audi-Werksfahrer 2022:

Nico Müller (SUI), Rene Rast (GER)

DTM Tickets

Neueste Kommentare