powered by Motorsport.com

Rallye Dakar 2024: Branch gewinnt Etappe 11, aber Brabec vor Gesamtsieg

Auf der vorletzten Etappe stemmt sich Ross Branch mit seiner Hero gegen Honda - Aber Ricky Brabec fährt souverän und hat beste Chancen auf den Gesamtsieg

(Motorsport-Total.com) - Honda-Fahrer Ricky Brabec machte auf der elften Etappe der Rallye Dakar 2024 in Saudi-Arabien einen weiteren Schritt zu seinem zweiten Gesamtsieg. Den Tageserfolg sicherte sich zwar Hero-Einzelkämpfer Ross Branch, aber Brabec hat für die letzte Etappe knappe zehneinhalb Minuten Vorsprung. Adrien van Beveren (Honda) verbesserte sich auf Rang drei.

Titel-Bild zur News: Ricky Brabec

Ricky Brabec hat seinen Vorsprung von zehn Minuten auf Branch konsolidiert Zoom

Am Donnerstag führte die vorletzte Etappe über 587 Kilometer von Al'-Ula Richtung Yanbu, einer Küstenstadt am Roten Meer. Die gewertete Speziale umfasste 420 Kilometer. Das Terrain war hart. Nach seinem Sieg am Vortag musste Brabec den Tag eröffnen.

In der Gesamtwertung hatte der US-Amerikaner ein Polster von rund zehn Minuten. Hinter Brabec standen seine Teamkollegen Jose Ignacio Cornejo und van Beveren an der Startlinie. Branch folgte mit der letzten Hero im Feld als Siebter.

Bei Kilometer 115 stand die Honda von Cornejo für rund zehn Minuten still. Das kostete den Chilenen mit Blick auf den engen Kampf um die Podestplätze hinter Brabec. Laut ersten Informationen hatte Cornejo Probleme mit der Benzinpumpe.

Bei der Zwischenwertung nach 93 Kilometern führte Branch das virtuelle Klassement an. Brabec verlor zwar Zeit, aber da er an der Spitze des Feldes fuhr, egalisierten die Zeitboni ungefähr seinen Rückstand. Dieses neue System wurde bisher positiv bewertet.

Branch gab nicht auf und versuchte, die Honda-Armada unter Druck zu setzen. Auch nach 179 Kilometern führte der Sportler aus Botswana die Zwischenzeit an. Das war auch bei der Kilometermarke 228 der Fall.

Schließlich durfte sich Branch über seinen zweiten Tagessieg in diesem Jahr freuen. Brabec hatte zwar auf der Strecke Zeit verloren, aber mit den Zeitboni gewann Branch mit lediglich 32 Sekunden Vorsprung. Der Abstand zwischen beiden änderte sich in der Gesamtwertung nur minimal.

"Ricky fährt ein unglaubliches Rennen und er verdient es, dort zu stehen wo er ist", zollt Branch Respekt. "Wir müssen einfach weiterkämpfen. Ich weiß, wo ich die Chance verloren habe. Das motiviert mich, nach Hause zu fahren, wo ich ein weiteres Jahr Zeit habe, daran zu arbeiten."

Ross Branch

Ross Branch probierte alles und eroberte noch einen Tagessieg Zoom

Vor dem letzten Tag hat Brabec 10 Minuten und 22 Sekunden Vorsprung auf Branch. "Die Dakar zu beenden, ist für mich ein Sieg", sagt Brabec. "Und wenn man die Dakar gewinnen kann, ist das legendär."

"Wir werden im Biwak mit dem Team sprechen und einen Plan für morgen machen. Es gibt so viele Büsche da draußen. Diese Büsche haben Dornen, die sehr lang sind, wie Katzenkrallen! Am Ende der Dakar kein zerrissenes Shirt zu haben, ist schwierig. Man kann den Büschen nicht ausweichen."

Spannend bleibt es am letzten Tag dennoch, denn Platz zwei ist noch nicht fixiert. Branch hat lediglich rund vier Minuten Vorsprung auf van Beveren. Cornejo schaffte es trotz der Probleme mit der Benzinpumpe ins Ziel und hält den vierten Platz im Gesamtergebnis.

Für das Sherco-Team endete der vorletzte Tag bitter. Rui Goncalves stürzte schon nach zwölf Kilometern. Er verletzte sich dabei an der Schulter und wurde per Helikopter in ein Krankenhaus gebracht. Das offizielle Sherco-Team hatte damit nur noch Harith Noah im Rennen.

Tobias Ebster

Tobias Ebster steht vor dem Gewinn der "Malle Moto" (Original)-Wertung Zoom

Die zwölfte und letzte Etappe ist eine Schleife in der Umgebung von Yanbu. Es stehen nur noch 175 gewertete Kilometer auf dem Programm. In der "Malle Moto"-Wertung hat Tobias Ebster (KTM) knappe zwei Stunden Vorsprung. Der Österreicher hat bei seinem Debüt beste Chancen auf den Klassensieg.

Ergebnis der 11. Etappe (Top 10):
01. Ross Branch (Hero) - 4:51:57 Stunden
02. Ricky Brabec (Honda) +0:32 Minuten
03. Adrien van Beveren (Honda) +3:17
04. Luciano Benavides (Husqvarna) +4:38
05. Toby Price (KTM) +6:31
06. Bradley Cox (KTM) +8:05
07. Kevin Benavides (KTM) +10:08
08. Daniel Sanders (GasGas) +12:23
09. Martin Michek (KTM) +14:27
10. Stefan Svitko (KTM) +15:47

Gesamtwertung nach 11 von 12 Etappen (Top 10):
01. Ricky Brabec (Honda) - 49:37:57 Stunden
02. Ross Branch (Hero) +10:22 Minuten
03. Adrien van Beveren (Honda) +14:31
04. Jose Ignacio Cornejo (Honda) +38:44
05. Kevin Benavides (KTM) +42:19
06. Toby Price (KTM) +47:59
07. Luciano Benavides (Husqvarna) +55:48
08. Daniel Sanders (GasGas) +1:12:25 Stunden
09. Stefan Svitko (KTM) +1:54:18
10. Martin Michek (KTM) +2:43:40

Neueste Kommentare