Startseite Menü

Porsche 911 RSR 2019 mit Turbo? Was Porsche wirklich getestet hat

Bilder eines Porsche 911 RSR mit einer kreativen Auspuffführung machten vor zwei Wochen die Runde - Was es mit dem angeblichen Turbo auf sich hat

(Motorsport-Total.com) - Die Fans wurden vermutlich umsonst in Aufruhr versetzt: Bilder eines Porsche 911 RSR mit einer kreativen, nach vorne gerichteten Auspuffführung aus Weissach heizten bei 'Auto Motor und Sport' Spekulationen an, dass Porsche beim GTE-Modell ab 2019 auf einen Turbomotor setzen könnte. Der neue Bolide hätte im Rahmen der Porsche Reunion Ende September enthüllt werden soll.

Christian Ried, Julien Andlauer, Matt Campbell

Der Porsche 911 RSR ist und bleibt ein Sauger Zoom

Bekanntermaßen wurde am Laguna Seca Raceway ein neues Porsche-Modell enthüllt, allerdings ein 935 auf GT2-Basis. Was aber hat Porsche dann in Weissach getestet? Quellen aus dem Porsche-Umfeld geben gegenüber 'Motorsport-Total.com' Entwarnung: Es habe sich schlicht um einen Saugmotor-Elfer gehandelt, der aufgrund seiner enormen Lautstärke im normalen WEC-/IMSA-Trimm mit dem seitlichen Auspuff schallgedämpft wurde. Einigen Anwohnern waren die ungedämpften RSR wohl etwas zu viel des Guten.

Der gänzlich andere Klang des Porsche 911 RSR ist ebenfalls einfach erklärt: Werden die Auspuffrohre nicht in der Mitte zusammengeführt, weichen die hohen Kreisch-Frequenzen einem sonoren Brummen. So war es auch beim aktuellen RSR mit Mittelmotor-Konzept in der ersten Version. Auch damals wurde dem Fahrzeug ein Turbomotor angedichtet.

Erst zu den 24 Stunden von Le Mans 2017 stellte Porsche die Abgasführung um, weil sich an den seitlich am Heck mündenden Auspuffrohren aufgewirbelte Gummireste entzünden konnten (so geschehen bei den 6 Stunden von Silverstone 2017). So entstand der bei den Fans so beliebte kreischende Sound des aktuellen, ungedämpften Boliden.

Michael Christensen, Kevin Estre, Laurens Vanthoor

Der Porsche 911 RSR hat jüngst Le Mans gewonnen: Warum das Konzept umstellen? Zoom

Porsche wird beim RSR-Modell vorerst beim Saugmotor bleiben. Noch bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 verkündeten die RSR stolz "Sauger" (was in Anbetracht des "Sau"-Retrodesigns zu netten Wortspielen einlud) auf der Karosserie. Und aktuell hat Porsche gar keinen Grund, das RSR-Konzept umzustellen, schließlich hat der GTE-Bolide zum 70-jährigen Jubiläum gerade erst die 24 Stunden von Le Mans überlegen gewonnen und führt die Meisterschaft in der WEC-"Supersaison" 2018/19 momentan an.

Allerdings testet Porsche aktuell auch ein Turbomodell: Den Porsche 911 GT2 RS für die neu geschaffene GT2-Klasse von Stephane Ratel.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
03.11. 12:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 06:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 09:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
18.11. 22:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.11. 23:00

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
ousine (2019) schon als Erlkönig sehr schneidig" target="_blank">
Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019) schon als Erlkönig sehr schneidig
Mercedes-AMG A 35 Limousine (2019) schon als Erlkönig sehr schneidig

Französische Ikone: Citroën DS aus Lego
Französische Ikone: Citroën DS aus Lego

VIDEO: Der Turbinator II erreicht unglaubliche 810 km/h
VIDEO: Der Turbinator II erreicht unglaubliche 810 km/h

Mögliche VW-Ford-Fusion könnte die Industrie verändern
Mögliche VW-Ford-Fusion könnte die Industrie verändern

Motorsport im TV

WEC Fuji: Ferrari-Reifenplatzer bei über 250 km/h
WEC Fuji: Ferrari-Reifenplatzer bei über 250 km/h

VLN8 2018: Rennhighlights
VLN8 2018: Rennhighlights

6h Fuji 2018: Unfall Rebellion #3 unter SC
6h Fuji 2018: Unfall Rebellion #3 unter SC

6h Fuji 2018: Rennhighlights
6h Fuji 2018: Rennhighlights

6h Fuji 2018: Highlights vom Qualifying
6h Fuji 2018: Highlights vom Qualifying