powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Christian Vietoris: 24 Stunden sind nichts für Weicheier

Christian Vietoris hat beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring noch eine Rechnung offen: Doch das kaum befriedigende DTM-Wochenende nagt noch an ihm

(Motorsport-Total.com) - Für einmal darf Christian Vietoris sich seiner pinken Rennfahrerwäsche entledigen: Bei den 24h auf dem Nürburgring wird der 27-Jährige einen Mercedes AMG GT3 von HTP Motorsport pilotieren. Der DTM-Pilot hatte gemeinsam mit Maximilian Buhk, Thomas Jäger und Dominik Baumann den Sieg beim Qualifikationsrennen geholt. Beim eigentlichen Rennen geht er gleich auf zwei Mercedes von HTP Motorsport ins Rennen. Drei Fragen an den Gerolsteiner vor dem Langstreckenklassiker.

Christian Vietoris

Christian Vietoris freut sich auf die Herausforderung "Grüne Hölle" Zoom

Frage: Chris, am kommenden Wochenende nimmst du am 24h-Rennen am Nürburgring teil. Wie wichtig ist dir dieses Rennen?
Christian Vietoris: "Wenn man in der Nähe der Nordschleife aufwächst, dann kommt man schon sehr früh mit dem Mythos der Strecke in Kontakt. Dass ich jetzt selbst bei diesem Rennen mitfahre, ist natürlich der Hammer. Nachdem vergangenes Jahr nicht ganz so erfolgreich war, ist in diesem Jahr das klare Ziel, mit etwas Zählbarem nach Hause zu gehen."

Frage: Hand aufs Herz, fährt auf der Nordschleife auch ein bisschen die Angst mit?
Vietoris: "Na ja sagen wir so, das Rennen ist sicher nichts für Weicheier. Da muss man schon manchmal die Zähne zusammenbeißen und ein Stoßgebet nach oben abgeben. Es ist ja nicht nur die Strecke, die gefährlich ist. Du hast da so viele Autos mit unterschiedlicher Leistung im Rennen und auch die Fahrer unterscheiden sich in ihrem Können teilweise enorm voneinander. Gerade bei Nacht oder bei Eifel-Wetter mit Nebel und Regen braucht man einen kleinen Schutzengel. Aber Angst habe ich keine, eher eine gute Portion gesunden Respekt."

Frage: Nachdem das letzte DTM-Rennwochenende nicht so gut gelaufen ist, tut dir die Ablenkung beim 24h-Rennen zu starten erst einmal gut?
Vietoris: "Nein, das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Bei mir ist es eher so, dass ich lieber gleich wieder ein DTM-Rennen fahren würde, um das schlechte Ergebnis vergessen zu machen. Klar, Spielberg war gar nix für unser Team, aber auch solche Rennwochenenden gibt es nun einmal. Ich denke aber, dass wir am Lausitzring wieder eine bessere Mercedes-Leistung sehen werden. Ich fahre ja dieses Jahr auch für Mücke Motorsport und habe damit in der Lausitz sogar noch ein Heimrennen."

TOYOTA-AKTION

ANZEIGE

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45
Motorsport Live - ADAC Formel 4
08.06. 13:10

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Zeitpunkt eine Teamassistenz Verbandsentwicklung
Zeitpunkt eine Teamassistenz Verbandsentwicklung

Der DMSB – Deutscher Motor Sport Bund e.V. ist der für den Motorsport in Deutschland zuständige Dachverband und übt die Sporthoheit für den Automobil- und ...

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari
Grande Emozioni: Das Museo Enzo Ferrari

Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)
Dreiräder vom Twike über den Peel P50 bis zum CanAm Spyder (2019)

Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise
Skoda Kodiaq (2019): Ausstattungen, Motoren, Preise

H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet
H&R-Sportfedern für das 8er BMW Cabriolet

BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este
BMW 2200ti Garmisch: Bertone-Studie feiert Wiedergeburt in Villa d'Este

Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt
Mercedes-AMG GLB 45 (2020) Erlkönig erstmals erwischt