Indianapolis 500: 28 Fahrer sind bereits fix

27. März 2016 - 19:19 Uhr

Ein Großteil des Starterfeldes für die 100. Ausgabe des Indy 500 steht bereits fest - Fraglich ist, ob sich mehr als 33 Teilnehmer für den Saisonhöhepunkt finden

James Hinchcliffe Indy 500 2014 Start
Traditionell nehmen 33 Autos in 11 Startreihen die 500 Meilen in Angriff
© IndyCar

(Motorsport-Total.com) - In zwei Monaten - am 29. Mai - startet zum 100. Mal das größte "Spektakel" der Welt. Traditionell gibt es für die berühmten 500 Meilen von Indianapolis 33 Startplätze. Der Großteil des Feldes ist bereits fixiert, 28 Fahrer und Autos sind bestätigt. Offen ist, ob es überhaupt mehr als 33 Nennungen geben wird und ein "Bumping" im Laufe der Qualifikation notwendig sein wird. Gaststarter mit großem Namen wie beispielsweise Jacques Villeneuve wird es wohl nicht geben. Auch aus der NASCAR-Szene hat Kurt Busch bereits für dieses Jahr abgesagt.

Der Großteil des Starterfeldes umfassen die regulären Fahrer und Teams der IndyCar-Serie. 21 Autos mit den bekannten Namen sind in Indianapolis dabei. Dazu kommen noch vier weitere Entries, die bereits am 14. Mai dabei sein werden, wenn auf dem Indianapolis-Rundkurs ein Meisterschaftsrennen veranstaltet wird. Das sind IndyLights-Champion Spencer Pigot (Rahal Letterman), Alex Tagliani (Foyt), JR Hildebrand (Ed Carpenter) und Matthew Brabham (Pirtek Team). Damit umfasst das Teilnehmerfeld beim Indy 500 25 Autos.

ANZEIGE

Mittlerweile wurden auch drei weitere Crews für den Höhepunkt des Jahres bestätigt. Ed Carpenter fährt für sein eigenes Team. Jonathan Byrd Racing arbeitet mit Dale Coyne zusammen und hat ein Auto für Bryan Clauson gemeldet. Dreyer und Reinbold fahren mit Sage Karam. Damit steht das Teilnehmerfeld derzeit bei 28 Fahrzeugen, fünf Startplätze sind Ende März noch frei. Melden können sich natürlich auch mehr. Zu vergeben sind in der Qualifikation elf Startreihen zu je drei Plätzen.

Indy-500-Sieger Juan Pablo Montoya

Indianapolis, USA


25.05.2015
Foto 1 von 12
Das Siegerauto des 99. Indy 500: Der Penske-Chevrolet von Juan Pablo Montoya
Das Siegerauto des 99. Indy 500: Der Penske-Chevrolet von Juan Pablo Montoya

Laut aktuellem Stand rüsten Honda und Chevrolet je 14 Autos aus. Weibliche Beteiligung wird es voraussichtlich auch geben. Pippa Mann ist so gut wie fix bei Dale Coyne. Katherine Legge wird für Grace Autosport fahren. Es ist aber noch das Partnerteam und der Hersteller offen. Für die ehemalige DTM-Pilotin wäre es nach 2012 und 2013 der dritte Start. Auch Buddy Lazier, Sieger von 1996, ließ beim Phoenix-Rennen durchklingen, dass er wohl mit dabei sein wird.

Dazu könnte Andretti Autosport ein fünftes Auto, Schmidt/Peterson ein drittes und KVSH auch ein drittes Auto einsetzen. Diese drei Teams haben ihre Intention signalisiert, es ist aber noch offen, welche Projekte zustande kommen. Chip Ganassi wird wohl kein zusätzliches Fahrzeug nennen, denn vor allem das GT-Projekt mit Ford ist eine neue und wichtige Säule für das Traditionsteam. Im Mai laufen auch schon die Vorbereitungen für die 24 Stunden von Le Mans, die am 18./19. Juni stattfinden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten