Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Formelsport-Videos

Roborace: Erste Rennserie ohne Fahrer

27. November 2015 - 12:33 Uhr

Im Rahmenprogramm der Formel E wird in der Saison 2016/2017 eine völlig neue Rennserie starten: Zehn Teams mit je zwei Autos, aber ohne Fahrer

Start zum ePrix 2015 in Peking
Im Rahmenprogramm der Formel E fährt künftig die Roboterrennserie Roborace
© FIA Formula E

(Motorsport-Total.com) - Die zweite Saison der Formel E hat vor wenigen Wochen in Peking begonnen, doch die Zukunft wirft bereits ihre Schatten voraus. In der kommenden Saison 2016/2017 wird die Elektrorennserie eine völlig neue Rennserie im Rahmenprogramm begrüßen. Unter dem Titel Roborace treten auf den selben Strecken, die von der Formel E befahren werden, zehn Teams mit jeweils zwei Autos gegeneinander an. Das Besondere dabei: Die Fahrzeuge kommen ohne Fahrer aus. Sie werden dank künstlicher Intelligenz computergesteuert.

Ausgangspunkt für die Innovation Roborace ist eine Zusammenarbeit zwischen den Formel-E-Verantwortlichen und Kinetik, einer Investmentfirma auf dem Gebiet zukunftsweisender Technologien. Die technische Basis, das heißt die Hardware, wird für alle Roborace-Teams gleich sein. Die Teams haben jedoch die Freiheit, ihre Fahrzeuge mit individueller künstlicher Intelligenz zu versehen, um sich in den jeweils auf 60 Minuten angesetzten Roboterrennen gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

ANZEIGE

"Roborace ist eine offene Meisterschaft für die innovativsten Unternehmen der Welt", sagt Formel-E-Promoter Alejandro Agag und spricht von "großem Potenzial". Eines der zehn Roborace-Teams wird dank eines Crowdsourcing-Modells antreten. Das heißt, Programmierer aus aller Welt können mit ihren Ideen und Algorithmen zum Erfolg dieses Teams beitragen.

Beim federführenden Partner Kinetik ist man überzeugt, mit Roborace einen zukunftsweisenden Weg einzuschlagen. "Wir glauben fest daran, dass in Zukunft alle Fahrzeuge weltweit von künstlicher Intelligenz unterstützt werden und elektrisch betrieben werden, um sowohl die Sicherheit auf den Straßen als auch die Umweltverträglichkeit zu verbessern", sagt Denis Sverdlov, seines Zeichens der Gründer des Unternehmens Kinetik.

Details zu Hardware, Fahrzeugen und Teams der Rennserie Roborace sollen im Laufe des Jahres 2016 bekanntgegeben werden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten