Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Facebook
Google+
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Formel E fährt durch die Straßen von Rom

01. Dezember 2012 - 16:29 Uhr

Die Formel E hat nach Rio de Janeiro ihr zweites Rennen bestätigt - 2014 fahren die elektrisch angetriebenen Formelfahrzeuge ein Stadtrennen in Rom

Lucas di Grassi und Alejandro Agag
Lucas di Grassi mit Alejandro Agag und dem Formel-E-Prototypen
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Was Bernie Ecclestone mit der Formel 1 bisher versagt blieb, wird der Formel E gleich in ihrer Debüt-Saison gelingen. Die FIA-Serie für elektrisch angetriebene Formelfahrzeuge wird 2014 ein Stadtrennen in Rom fahren. Das gab Alejandro Agag, Geschäftsführer der Formel-E-Holding, bei einer Pressekonferenz in der italienischen Hauptstadt bekannt. Die Rennen der Formel E sollen ausschließlich auf Stadtkursen stattfinden, vor Rom war bereits Rio de Janeiro bestätigt worden, wo das Saisonfinale stattfinden soll.

"Das sind großartige Neuigkeiten für die Meisterschaft", wird Agag von 'ESPN' zitiert. "Das ist die erste Stadt, die wir in Europa bestätigen können. Nachdem wir Rio de Janeiro bereits bestätigt hatten, gibt es noch fünf bis sechs weitere Städte, die wird bald bekanntgeben werden. Eine Stadt wie Rom mit all ihren Monumenten wird eine beeindruckende Bühne bieten, daher freuen wir uns sehr."

ANZEIGE

Welche Städte dies sein werden, ließ sich Agag noch nicht entlocken. Er verriet lediglich, dass zwei Rennen in US-Metropolen stattfinden werden: "Wir werden zwei Rennen in den USA austragen, in wirklich großen Städten", so Agag. "Das ist toll, denn diese Meisterschaft wird in den USA große Aufmerksamkeit erregen, da die Amerikaner eine große Leidenschaft für Elektrofahrzeuge und saubere Mobilität haben."

Die auf Initiative von FIA-Präsident Jean Todt ins Leben gerufene Serie für Formel-Fahrzeuge mit Elektromotor soll demonstrieren, dass Motorsport und Umweltschutz keine Wiedersprüche sein müssen. Die Antriebe der Fahrzeuge werden von McLaren geliefert werden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben