Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Quiz
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Lewis Hamilton: Gedanke an Karriereende beschäftigt ihn

Ein fester Tagesablauf und Spieleabende mit Freunden fehlen: Warum Hamilton der Tod der Tante zum Nachdenken gebracht hat, er bei Mercedes aber verlängern will

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton möchte sein Privatleben weniger einschränken müssen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Champion Lewis Hamilton liebäugelt nach eigener Aussage zunehmend mit einem Rücktritt aus dem aktiven Motorsport. Wie der 32-Jährige erklärt, beschäftige ihn zunehmend die Frage, wie sich sein Beruf mit einem erfüllten Privatleben vereinbaren lässt. "Das ist wie mit dem Wetter. Es geht darum, eine Balance zu finden", sagt Hamilton. Er hadert mit Entbehrungen, die sein zeit- und reiseintensiver Job mit sich bringt: "Es gibt Dinge, die ich in meinem Leben verpasst habe."

Eine Aussage, die Verwunderung hervorruft: Hamilton gilt abseits der Rennstrecke als Lebemann, fiel oft durch Fotos exzessiver Partys auf und zählt viele Musikstars sowie Fotomodelle zu seinen Freunden. Auch Sportarten wie Snowboarden verkneift er sich wegen des Verletzungsrisikos nicht. "Ich lebe mein Leben Tag für Tag und versuche, das Beste daraus zu machen", meint der Wahl-Monegasse, der sich Genüsse nicht verkneift: "Ich will eben ein Stück vom Kuchen und will es essen."

ANZEIGE

Hamilton, für den schon als Jugendlicher der Job hinter dem Lenkrad im Mittelpunkt stand, scheint der Wunsch nach einem Leben ohne Termindruck und Verpflichtungen zu verfolgen. "Meine Tante ist an Krebs gestorben. An ihrem letzten Tag sagte sie: 'Ich habe jeden Tag gearbeitet, weil ich geplant hatte, irgendwann aufzuhören und alle möglichen Dinge zu tun, mir ist jedoch die Zeit ausgegangen'", seufzt Hamilton, den diese Worte bis heute nicht loslassen: "Es beschäftigt mich."

Lewis Hamiltons steiniger Weg zur vierten WM

Lange Zeit ist Sebastian Vettel im Kampf um den WM-Titel 2017 vorne - Nach einer langen Aufholjagd setzt sich am Ende aber doch Lewis Hamilton durch


29.10.2017
Foto 1 von 19
Er hat es geschafft! Lewis Hamilton hat sich seinen vierten WM-Titel gesichert und mit Sebastian Vettel und Alain Prost gleichgezogen. Obwohl der Brite den Titel am Ende vorzeitig gewinnen konnte, hatte Sebastian Vettel im WM-Kampf 2017 die Nase lange Zeit vorne. Wir blicken noch einmal zurück ...
Er hat es geschafft! Lewis Hamilton hat sich seinen vierten WM-Titel gesichert und mit Sebastian Vettel und Alain Prost gleichgezogen. Obwohl der Brite den Titel am Ende vorzeitig gewinnen konnte, hatte Sebastian Vettel im WM-Kampf 2017 die Nase lange Zeit vorne. Wir blicken noch einmal zurück ...

Obwohl er Geld und Komfort in Hülle und Fülle genießt, gibt es Dinge, die der Mercedes-Pilot begehrt. "An einem Ort zu leben und einen festen Tagesablauf zu haben", zählt Hamilton, der mehr Zeit auf Reisen als zu Hause verbringt, auf. "Meinen Fitnessraum, einen Spieleabend mit Freunden und meine Familie." Normale Dinge, die sein Lebensstil als Formel-1-Star nicht zulässt. Er verschiebe sie geistig, sagt Hamilton - weil er als Motorsport-Rentner viel mehr Zeit dafür haben will.

Wenn die Rente beginnt, könnte Teil der Verhandlungen um einen neuen Vertrag bei der Mercedes-Mannschaft sein. Bis Ende 2018 ist Hamilton noch gebunden. Hinter den Kulissen laufen bereits die Gespräche über den nächsten Millionendeal. "Ich will weitermachen", stellt der Brite klar, "aber ich bin an einem Punkt, an dem ich mir diese Frage stelle." Gemeint ist die Work-Life-Balance.

Eine Auszeit - ein sogenanntes Sabbatjahr - ist keine Möglichkeit für Hamilton, der befürchtet, abgehängt zu werden. "Es gibt in der Formel 1 kein Zurück. Was auch passiert - du verpasst es. Ob es ein Jahr ist oder ob es fünf Jahre sind", stellt er klar. Vielmehr würde er einen Schlussstrich ziehen und eine Laufbahn abseits der Formel 1 anstreben, wenn er den Helm an den Nagel hängt: "Ich habe bei mir andere Stärken und Qualitäten entdeckt." Er spricht von Wohltätigkeitsarbeit.

Auch eine zweite Karriere scheint für Hamilton infrage zu kommen. "Mir würde es nichts ausmachen, bei einer Firma klein anzufangen und mich hochzuarbeiten", gibt er sich unbesorgt und seht neuen Herausforderungen aufgeschlossen gegenüber: "Ich hätte nichts gegen ein Praktikum und würde mich freuen, ein neues Handwerk zu lernen. Es ist spannend, es ist ein Risiko und mir gefällt die Idee. Es wäre etwas anderes, wenn ich mir um meine Rente sorgen machen müsste."

Artikeloptionen
Artikel bewerten