ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Pirelli zeigt die Reifen für 2018

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Günstige Formel-1-Tickets
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red Bull unter Verdacht: Ist der Flexi-Flügel zurück?

In Silverstone stellte Red Bull einen neuen Frontflügel vor, der von der Konkurrenz kritisch betrachtet wird - Bei voller Fahrt sollen sich die Endplatten verbiegen

Max Verstappen
In Silverstone setzte Red Bull einen neuen Frontflügel ein
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die Formel-1-Teams gehen beim Design ihrer Autos ans Limit, denn jede Millisekunde Zeitgewinn summiert sich am Ende und macht den Unterschied aus. Es gehört zum Wesen der Formel 1 dazu, dass die Ingenieure Grauzonen ausloten und versuchen Schlupflöcher im Reglement zu finden. Seit Saisonbeginn gab es eine Debatte um den Unterboden von Ferrari. Schon in den ersten Rennen wurde beobachtet, dass ein Windabweiser flatterte. Es wurde vermutet, dass damit der Unterboden abgedichtet und etwas mehr Abtrieb erzeugt wurde.

ANZEIGE

Vor dem Grand Prix von Aserbaidschan wurde Ferrari angewiesen, diesen Bereich zu verstärken. Eine Metallschiene verhindert nun, dass es zu Verformungen kommt. Möglicherweise verliert Ferrari dadurch etwas Abtrieb am Diffusor. In Spielberg brachte Ferrari einen neuen Frontflügel und Unterboden. Auf der schnellen Strecke in Silverstone musste Ferrari mit etwas steileren Flügeln als Mercedes fahren. Auch, weil der Ferrari SF70H stärker angestellt ist als der W08. Dadurch muss die Scuderia etwas mehr Abtrieb über die Flügel holen.

Die Flügel eines anderen Teams kamen nach dem Grand Prix von Großbritannien in den Verdacht. Laut einem Bericht von 'Autosport' begutachteten einige Teams den neuen Frontflügel von Red Bull kritisch. Es tauchten Bilder auf, dass sich die Flügelendplatte bei voller Fahrt nach unten biegt, während sie beim stehenden Fahrzeug an der Box horizontal ist. Es steht der Verdacht im Raum, dass wieder mit flexiblen Teilen gearbeitet wird.

Der Frontflügel von Red Bull bestand den Belastungstest der FIA, der verhindern soll, dass es flexible Teile gibt. Damit ist das Auto vollständig legal. Der zerklüftete Frontflügel bestimmt den weiteren Luftfluss um das Auto. Das innere Element besteht aus sechs verschiedenen Teilen, auf der Außenseite wächst er auf acht an. Interessant ist, dass zwischen der Endplatte und der kunstvoll geformten Innenseite ein Zwischenraum ist. Auch unterhalb der Nase formte Red Bull die Leitbleiche neu.

Artikeloptionen
Artikel bewerten