Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Formel-1-Quiz
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Toto Wolffs emotionaler Ausbruch nach dem Platztausch in Ungarn: Was war es wirklich?

Freude, dass Hamilton sich an die Absprache gehalten hat
Ärger, dass Hamilton drei Punkte an Bottas verloren hat

Hydraulikleck und Stromausfall: Durchwachsener Tag für Vettel

Sebastian Vettel fährt am zweiten Tag des Formel-1-Tests in Bahrain auf Platz zwei, kommt aufgrund von Problemen aber nur 64 Runden zum Fahren

Sebastian Vettel
Sebastian Vettel war heute nur selten auf der Rennstrecke zu sehen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Der zweite Tag des Formel-1-Tests in Bahrain verlief für Sebastian Vettel und Ferrari alles andere als optimal. Zwar fuhr der Deutsche drei Tage nach seinem Sieg an gleicher Stelle mit einem Rückstand von 0,294 Sekunden auf die Tagesbestzeit von Valtteri Bottas (Mercedes) auf Rang zwei, doch mit nur 64 Runden kam der Deutsche von allen Piloten, die den ganzen Tag zum Einsatz kamen, auf die wenigsten Umläufe.

"Es war durchwachsen, nicht ideal", fasst Vettel den Testtag zusammen. "Wir haben durch ein Problem mit dem Auto eine Menge Zeit verloren." Ein Hydraulikleck hatte den SF70H am Vormittag lange lahm gelegt. Am Nachmittag war der Defekt zwar behoben, doch dann brachte ein Stromausfall die Testarbeit von Ferrari zum Erliegen.

ANZEIGE

"Die komplette Box war tot. Es hat bestimmt zwei Stunden gedauert, bis alles wieder lief", berichtet Vettel. Laut Informationen von 'auto motor und sport' könnte ein Kurzschluss in einem Reifenwärmer den Stromausfall verursacht haben. "Idealerweise wären wir heute gerne mehr gefahren, aber ich konnte zumindest einige Runden drehen", sagt Vettel.

Nachdem er am Dienstag zu Reifentests für Pirelli abgestellt war, konnte Vettel insgesamt nur überschaubare Erkenntnisse zur Weiterentwicklung des SF70H gewinnen. Da war es fast ein Glück, dass Ferrari am Dienstag Testfahrer Antonio Giovinazzi im Einsatz hatte. "Gestern lief es gut für Antonio. Er hat fast sein komplettes Programm abgearbeitet und konnte einige Dinge bestätigen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten