Aktuelles Top-Video

Launch: Ferrari SF15-T

Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Facebook
Google+
Günstige Formel-1-Tickets: F1-Karten in großer Auswahl
ANZEIGE
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Die aktuelle Umfrage

Trauen Sie McLaren-Honda schon 2015 erste Siege zu?

Ja, sogar mehrere
Einen, mit ein bisschen Glück
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

#RefuelCaterhamF1: Mit kleinen Schritten zur Rettung

Mittels Crowdfundig soll Caterham wieder auf die Rennstrecke zurückkehren: Spenden sind schon ab 10 Pfund möglich, zudem locken interessante Prämien

Caterham
Mit kleinen Beträgen kann jedermann Caterhams Comback unterstützen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Caterham soll beim Großen Preis von Abu Dhabi wieder in die Formel 1 zurückkehren. Um dieses Ziel zu erreichen, greift der Insolvenzverwalter der Caterham-Sports-Limited der nach dem Rückzug des Managements auch das Formel-1-Team verwaltet, zu einer innovativen Maßnahme: Crowdfunding. Unter dem Projektnamen und griffigen Hashtag #RefuelCaterhamF1 (auf Deutsch: Caterham auftanken) wurde unter der Internetadresse www.crowdcube.com/caterham/ eine Aktion gestartet, mit der sich jedermann finanziell an der Rettung von Caterham beteiligen kann.

ANZEIGE

"Wir arbeiten unermüdlich daran, Caterham wieder auf die Rennstrecke zu bringen, zunächst in Abu Dhabi", sagt Insolvenzverwalter Finbarr O'Connell, der derzeit vorübergehend auch das Amt des Teamchefs inne hat. "Das ist aber hoffentlich nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer permanenten Rückkehr unter einem neuen Besitzer. Um das zu erreichen, ist Crowdfunding die nützlichste, innovativste und effektivste Methode."

"Wir wollen innerhalb einer Woche so viele Sponsoren und Fans gewinnen, die unser Comeback zu etwas machen, auf das wir alle stolz sein können. Das Team verdient eine Zukunft. Ich bin sicher, viele Unternehmen und Fans sehen das genau so. Wie könnten wir also besser zusammenkommen und unsere Unterstützung zeigen, als mit diesem #RefuelCaterhamF1-Projekt?", so O'Connell.

Auf der Projektseite sind das Ziel und der Fortschritt der Kampagne klar zu sehen. Bis Freitag, den 14. November 24:00 Uhr britischer Zeit müssen 2,35 Millionen britische Pfund (rund drei Millionen Euro) zusammenkommen, um den Einsatz des Teams in Abu Dhabi zu finanzieren. Innerhalb von nicht einmal einer Stunde wurden schon vier Prozent dieser Summe erreicht.

Unterstützen kann man das Caterham-Comeback mit einem Betrag ab 10 Pfund (aktuell 12,78 Euro). Für höhere Beträge erhalten die Spender je nach Höhe interessante Prämien. Angefangen von einem Basecap für 40 Pfund über original Fahrerschuhe für 450 Pfund bis hin zu einer Fahrzeugnase für 5.000 Pfund sind viele interessante Objekte zu haben - teilweise aber nur in begrenzter Stückzahl, weshalb Fahrerhandschuhe beispielsweise schon vergriffen sind.

Wertvollste Prämie ist ein VIP-Ticket für den Großen Preis von Abu Dhabi mit Zugang zur Caterham-Hospitality, für das man allerdings 45.000 Pfund locker machen muss. Je nach Betrag besteht anstelle einer Prämie auch die Möglichkeit, seinen Namen oder ein Firmenlogo auf den Autos abzubilden.

Sollte der Betrag von 2,35 Millionen Pfund in einer Woche nicht erzielt werden, sind die Spenden nach Angaben des Insolvenzverwalters nicht verloren. "Wenn wir das Ziel bis nächsten Freitag nicht erreicht haben, werden die Beträge zurückerstattet", sagt O'Connell. Wir blicken aber hoffnungsvoll auf die Zukunft des Teams und sind zuversichtlich, dass wir der Welt durch einen weiteren Rennstart zeigen können, dass unter einem neuen Besitzer und mit einer ordentlichen Finanzierung eine große Zukunft vor dem Team liegt."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben