Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
ANZEIGE 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Exklusiv

Allison vor dem Abschied von Lotus

Technikchef James Allison steht unmittelbar vor dem Abschied vom Lotus-Team und wird vermutlich zu Mercedes oder McLaren wechseln

James Allison
James Allison wird das Lotus-Team trotz Vertrags sehr wahrscheinlich verlassen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - In der Formel 1 zeichnet sich dieser Tage der nächste wichtige Personaltransfer ab: James Allison, seit 2005 in leitender Funktion für das heutige Lotus-Team in Enstone tätig, steht laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' unmittelbar vor einem Wechsel zu einem anderen Rennstall. Offenbar steht er in Kontakt mit drei anderen Teams.

Hintergrund soll sein, dass der Technische Direktor von Lotus (seit 2009, davor als stellvertretender Technischer Direktor) bei seinem derzeitigen Arbeitgeber nicht mehr die optimalen Perspektiven sieht, sich zu entfalten. In der Branche wird Lotus ein hoher Schuldenberg nachgesagt - selbst Kimi Räikkönen wartet angeblich noch auf einen Teil der ihm eigentlich zustehenden Zahlungen. Und der millionenschwere Sponsorendeal mit Honeywell, der Ende 2012 schon kurz vor dem Abschluss stand, wird gut unterrichteten Quellen zufolge doch nicht zustande kommen.

ANZEIGE

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' spricht Allison mit McLaren, Mercedes und Ferrari. Ferrari gilt als unwahrscheinlichste Variante. Mercedes soll versucht haben, Paddy Lowe von McLaren abzuwerben, woraufhin Ron Dennis, der Chef der McLaren-Gruppe, Lowe eine signifikante Gehaltserhöhung angeboten haben dürfte. Sollte Lowe Mercedes absagen (oder dies bereits getan haben), könnte Allison an seiner Stelle dem Ruf zu den Silberpfeilen folgen.

Der Brite begann seine Karriere in der Formel 1 bei Benetton, war dann kurzzeitig Aerodynamikchef bei Larrousse und kehrte wieder zu Benetton zurück. Zwischen 2000 und 2005 war er für Ferrari tätig, ehe er neuerlich nach Enstone wechselte, wo er 2009 zum Technischen Direktor befördert wurde. Eine finale Entscheidung hinsichtlich seiner Zukunft könnte noch diese Woche fallen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten