Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Ungarn-Startaufstellung steht erst Stunden später fest. Verlieren Sie so als Fan die Lust auf die Formel 1?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Warwick: "Weiß Lewis etwas, das wir nicht wissen?"

Der ehemalige Formel-1-Pilot Derek Warwick hofft für die neue Saison auf ein starkes Mercedes-Team, hat nach 2012 aber durchaus seine Zweifel

Lewis Hamilton
Ins Grübeln gekommen? Lewis Hamilton wechselt 2013 von McLaren zu Mercedes
© McLaren

(Motorsport-Total.com) - Wie schlägt sich Lewis Hamilton im Mercedes-Silberpfeil? Das ist wahrscheinlich eine der großen Fragen, die sich viele Formel-1-Fans vor der Saison 2013 stellen. Denn der britische Rennfahrer geht mit seinem Wechsel von McLaren zu Mercedes ein gewisses Risiko ein. Ein Vergleich der beiden Teams macht deutlich: McLaren war in den vergangenen drei Jahren klar die bessere Adresse.

ANZEIGE

Hat Hamilton etwa die Hoffnung, dass sich die Situation über kurz oder lang genau umgekehrt darstellt? Zumindest für 2013 sieht der ehemalige Formel-1-Pilot Derek Warwick (Derek Warwick in der Formel-1-Datenbank!) aber nicht, dass Mercedes an McLaren vorbeizieht. "Die Regeln bleiben stabil. Ich vermute daher, dass wir 2013 dort weitermachen, wo wir 2012 aufgehört haben", meint Warwick gegenüber dem 'Daily Star'.

"Mercedes arbeitet zwar am neuen Auto, doch ihre Leistung war in der abgelaufenen Saison nicht nur enttäuschend. Sie war einfach nur sehr, sehr schlecht", erklärt der Brite und merkt an: "Jetzt haben sie den zweifelsohne schnellsten Piloten der Formel 1 bei sich im Team. Und wir alle wollen Lewis in einem Siegerauto kämpfen sehen. Ich hoffe wirklich, dass Mercedes 2013 konkurrenzfähig ist."

Eine Garantie dafür gäbe es aber nicht, betont Warwick. Deshalb kann sich der 58-Jährige gut vorstellen, dass Hamilton bereits ein paar Bauchschmerzen hat, was seine Aussichten für die neue Saison angeht: "Entweder weiß Lewis etwas, das wir nicht wissen, oder er liegt nachts im Bett und fragt sich: 'Was habe ich nur getan?'" Eine erste Antwort darauf geben wohl erst die Wintertests 2013.

Artikeloptionen
Artikel bewerten