Aktuelles Top-Video

Formel 1 2017: Pirelli erklärt die neue Reifen

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Nach den ersten Trainings: Wer gewinnt den Saisonauftakt in Melbourne?

Lewis Hamilton
Valtteri Bottas
Daniel Ricciardo
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Sebastian Vettel
ein anderer Fahrer

Lehto in Berufungsverhandlung freigesprochen

Der frühere Formel-1-Pilot JJ Lehto muss nicht ins Gefängnis - Ein Berufungsgericht in Turku sprach ihn vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei

Kimi Räikkönen
JJ Lehto (links) muss doch nicht ins Gefängnis (Archivbild)
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Ex-Formel-1-Pilot Jyrki Jarvilehto, besser bekannt als JJ Lehto, kommt um eine Gefängnisstrafe herum. Ein Berufungsgericht im finnischen Turku sprach den früheren Teamkollegen von Michael Schumacher vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei. Vor rund einem Jahr war Lehto in erster Instanz zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Lehto war am 17. Juni 2010 mit einem Speedboot verunglückt. Dabei war ein Begleiter getötet worden.

Lehto hatte gemäß der Nachrichtenagentur 'AAP' erklärt, er könne sich kaum an den Unfall erinnern, da er seinerzeit seit mehreren Tagen größere Mengen Alkohol getrunken habe. Das Berufungsgericht kam zu dem Schluss, dass nicht zweifelsfrei geklärt werden könne, ob Lehto oder sein Freund das Boot zum Unfallzeitpunkt gesteuert hätten, und sprach den 46-Jährigen nach dem Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" frei.

ANZEIGE

Lehto war von 1989 bis 1994 für Onyx, Sauber und Benetton 62 Rennen in der Formel 1 gefahren. Der von Ex-Weltmeister Keke Rosberg gemanagte Finne hatte zudem zweimal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten