Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Lewis Hamiltons Ignorieren der Teamorder in Budapest?

Er hätte Nico Rosberg auf jeden Fall vorbei lassen sollen, Teamorder geht immer vor
Er hat alles richtig gemacht, schließlich hat er Punkte aufzuholen
Wenn Rosberg näher ran gekommen wäre, hätte er ihn nicht aufhalten dürfen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Hamilton funkt SOS: Gebt mir mehr Abtrieb!

Der zunehmend frustrierte Ex-Weltmeister hadert mit seinem Dienstwagen und zerbricht sich über den Problemen den Kopf - Ist die fehlende Stufennase schuld?

McLaren-Nasen
Corpus Delicti? Hamilton hat die Nase als Krisenherd im Verdacht
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton und Jenson Button rechnen sich noch immer Chancen auf den WM-Titel aus, die aktuelle Leistungsfähigkeit des McLaren-Teams jedoch ist alarmierend. Die Truppe aus Woking erlebte beim Heimspiel in Silverstone das zweite große Debakel nach dem Rennen in Bahrain. Die "Chrompfeile" wirkten trotz neuer Teile im Vergleich zu den übrigen Spitzenteams Red Bull, Ferrari und Lotus chancenlos. Am Ende standen die Ränge acht und zehn zu Buche. Das sah nach Verschlimmbesserung aus.

Die Worte Hamiltons klingen fast schon nach einem Hilfeschrei: "Ich bin mir wie immer das Herz aus dem Leib gefahren, aber wir hatten einfach Probleme. Es fehlte uns generell an Tempo", so der Ex-Weltmeister, der schon nach dem Wochenende in Monaco nach einem Rettungsanker gegen den Abwärtstrend gerufen hatte. Denn seit dem starken Saisonauftakt in Melbourne und Sepang konnte McLaren insgesamt nur drei Mal auf das Podium fahren.

ANZEIGE

Zu wenig für die hohen Ansprüche der Briten, denen langsam aber sicher die Felle davon schwimmen: "Wir sind noch immer im Kampf. Aber bis wir nicht etwas gefunden haben, wird es schwierig, dabei zu bleiben", sagt Hamilton. "Ich wünschte, wir hätten bei meinem Heim-Grand-Prix besser abschneiden können, aber die anderen haben einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. So wurde es ein hartes Rennen", beäugt der 27-Jährige die Konkurrenz.

Schnelle Hilfe scheint nicht in Sicht. "Da ist einiges an Zeit, die wir irgendwo finden müssen. Wir müssen irgendwoher viel Abtrieb bekommen", warnt Hamilton, ohne eine konkrete Idee auf den Tisch zu legen. "Ich weiß nicht, wie die Jungs das anstellen sollen, aber ich bete dafür, dass sie es tun." Oder gibt es des Rätsels Lösung vielleicht doch? Hamilton hat die fehlende Stufennase des McLaren im Verdacht. Auf das Konstruktionsmerkmal verzichtete 2012 sonst nur Marussia - Vergleich überflüssig.

Hamilton ist auf Spurensuche: "Wenn ich mir das Auto im Detail betrachte - es einfach nur ansehe - dann sieht es nicht so aus wie die anderen. Es ist ein signifikanter Unterschied." Er folgert: "Ich bin kein Aerodynamiker, aber da da muss irgendetwas sein. Da müssen wir bei diesem Auto nachsehen, aber auch bei dem für das nächste Jahr. Es wäre eine zu große Veränderung für diese Saison." Also weiter wie bisher und sich von Sauber und Williams überholen lassen? Das kann Hamilton nicht schmecken.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben