Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein

Webber: Chancenlos ohne DRS

Der Red-Bull-Pilot konnte im Qualifying den Heckflügel nicht umklappen und wurde durchgereicht - Schon am Vormittag Bremsprobleme bei Webber

Mark Webber
Für Webber und seine WM-Ambitionen war der Samstag ein Schlag ins Kontor
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Für Mark Webber war das Zeittraining zum Großen Preis von Europa am Samstag ein großer Reinfall. Das Aus im ersten Qualifikationsabschnitt bedeutet Startplatz 19 für das Rennen in Valencia. "Wir hatten kein DRS. Es ist komplett ausgefallen. Wenn du 1,3 Sekunden pro Runde verlierst, dann wird es schon ganz schön schwierig, weit nach vorne zu fahren", hadert der Australier, dessen Chancen auf eine Topplatzierung damit gegen Null tendieren dürften.

Webber lässt einen Nachmittag voller Pleiten, Pech und Pannen Revue passieren: "Wir haben insgesamt nur vier Runden gefahren und das Auto stand ziemlich lange in der Box herum." Aufgeben ist aber nicht Antwort, die der Red-Bull-Pilot geben will: "Morgen versuchen wir herauszuholen, was noch drin ist", gibt er die Marschroute vor. "Irgendetwas mitnehmen und vorne ein bisschen Action sehen."

ANZEIGE

"Du wirst bestraft, wenn du nicht in allen Bereichen in Topverfassung bist. Heute war nicht unser Tag, aber wir haben vielleicht noch bessere." Es hatte schon alles andere als optimal begonnen: "Im dritten Freien Training hatten wir ein Bremsproblem. Das war nicht neu, sondern bereits gestern ein Thema", weiß Webber, will Valencia aber nicht als Totalausfall verbuchen. "Das Auto ist wirklich gut und die Jungs haben einen tollen Job gemacht und wie immer hart gearbeitet."

Artikeloptionen
Artikel bewerten