Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Formel-1-Quiz
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Was sagen Sie zur Strafe gegen Max Verstappen in Austin?

Korrekte Strafe, er hat sich einen Vorteil verschafft
Lächerlich, so zerstört man den Rennsport
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Keine Strafe für Schumacher: Platz drei sicher

Der Mercedes-Pilot wird für die Nutzung von DRS unter gelben Flaggen nicht sanktioniert, weil er seinen Wagen abbremste und damit dem Reglement Genüge tat

Michael Schumacher
Er darf weiter lachen: Schumacher hat keine Strafe mehr zu befürchten
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Das erste Podiumsergebnis nach seinem Formel-1-Comeback ist für Michael Schumacher in trockenen Tüchern: Wie die Rennleitung rund vier Stunden nach dem Zieleinlauf beim Großen Preis von Europa in Valencia bekanntgab, hat der Mercedes-Pilot keine Strafe zu befürchten. Dass er das DRS in der letzten Runde regelwidrig im Geltungsbereich geschwenkter gelber Flaggen nutzte, sei deshalb irrelevant, weil er zusätzlich verlangsamt habe, teilten die Stewards mit.

Der zu diesem Zeitpunkt hinter Schumacher fahrende Mark Webber hatte an die Box gefunkt, dass der Rekordweltmeister mit geöffnetem Heckflügel an der Gefahrenstelle vorbei gebraust sei. DieRed-Bull-Verantwortlichen Christian Horner und Helmut Marko hatten daraufhin erklärt, dass eine Strafe für sie "eine klare Sache" sei. Der Australier hätte den dritten Rang geerbt, wäre es zu einer Zeitmodifikation zuungunsten Schumachers gekommen.

ANZEIGE

Red Bull hatte argumentiert, dass Sebastian Vettel für das gleiche Vergehen in Barcelona mit einer Durchfahrtsstrafe sanktioniert worden sei. Allerdings hatte der Heppenheimer nicht nur den Heckflügel flachgestellt, sondern auch noch eine Sektorenbestzeit unter gelben Flaggen erzielt. Im Falle Schumachers in Valencia war das Gegenteil der Fall.

Artikeloptionen
Artikel bewerten