Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
TOP-Kart Flash KF rollendes Chassis
€900,00
TOP-Kart Flash KF rollendes Chassis - Chassis in ordentlichem Zustand mit frisch revidierter Bremsanlage.
Angebot im Kundenauftrag, daher [...]
Forum
Die aktuelle Umfrage

Eddie Jordan fordert den Rücktritt Bernie Ecclestones. Glauben Sie auch, dass der Formel-1-Boss seinen Hut nehmen sollte?

Ja, Ecclestone kann sich nicht mehr durchsetzen.
Ja, mit 84 Jahren ist er einfach zu alt für diesen Job.
Nur, wenn ein geeigneter Nachfolger parat steht.
Nein, ohne Ecclestone zerbricht die Formel 1.
Ist mir egal, Ecclestone fungiert nur noch als Frühstücksdirektor.
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Kaltenborn erhält ein Drittel der Anteile der Sauber-Gruppe

Kontinuität im Sauber-Team: Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn erhält ein Drittel der Anteile an der Sauber-Gruppe

Monisha Kaltenborn hält ab sofort einen gewichtigen Anteil an der Sauber-Gruppe
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Im Sinne der Kontinuität hat Peter Sauber entschieden, ein Drittel der Anteile an der Sauber-Gruppe an Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn abzutreten. Die restlichen zwei Drittel bleiben im Besitz des 68-jährigen Schweizers. Sauber ist Teamchef sowie Präsident des Verwaltungsrates aller Firmen der Sauber-Gruppe.

"Monisha Kaltenborn hatte Ende 2009 nach dem Rückzug von BMW aus der Formel 1 sehr großen Anteil am Erhalt des Teams und sie leistet seither auch in ihrer Rolle als CEO hervorragende Arbeit", unterstreicht Sauber und erklärt: "Die Übertragung von einem Drittel der Anteile ist für mich ein wesentlicher Schritt zur Kontinuität. Ich möchte sicherstellen, dass das Unternehmen auch langfristig in meinem Sinne weitergeführt wird."

ANZEIGE

Seit Anfang des Jahres 2010 gehört auch Saubers Sohn Alex als Marketing-Direktor dem Unternehmen an. "So können wir unseren Mitarbeitern eine positive Perspektive bieten", sagt Sauber sen., Teamchef und Gründer des einzigen Rennstalls im aktuellen Formel-1-Feld aus der Schweiz.

Für Kaltenborn ist der Schritt "ein Zeichen größten Vertrauens". "Ich werde alles in meinen Möglichkeiten stehende tun, dieses zu rechtfertigen", so die 41-jährige gebürtige Inderin.

Artikeloptionen
Artikel bewerten