Startseite Menü

WTCR Nürburgring 2018: Pole für Björk - Rast auf Platz sechs

Thed Björk sichert sich die Pole-Position für das erste Rennen des WTCR auf dem Nürburgring: Gaststarter Rene Rast als Sechster bester Audi-Fahrer

(Motorsport-Total.com) - Thed Björk (YMR-Hyundai) war am Donnerstag im ersten Qualifying des Tourenwagen-Weltcup (WTCR) auf dem Nürburgring der Schnellste und wird damit im ersten Rennen am Donnerstagabend auf der Pole-Position stehen. Der Tourenwagen-Weltmeister des vergangenen Jahres fuhr eine Zeit von 8:58,700 Minuten und war damit 0,079 Sekunden schneller als sein Teamkollege und -chef Yvan Muller. Norbert Michelisz (BRC-Hyundai) fuhr auf Startplatz drei.

Thed Björk

Thed Björk ließ im ersten Qualifying alle Rivalen hinter sich Zoom

Damit präsentierte sich der Hyundai i30 N TCR auch bei der dritten Saisonstation des WTCR als schnellstes Auto, obwohl die Boliden des südkoreanischen Herstellers als einzige Autos weiterhin mit dem vollen Erfolgsballast von 60 Kilogramm fahren müssen.

Björk war bereits im ersten Anlauf die schnellste Zeit gefahren und konnte anschließen noch einmal zulegen. Als erster Fahrer knackte er auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife die Schallmauer von neun Minuten und verbesserte den bestehenden Streckenrekord für TCR-Autos um gut fünf Sekunden.

"Das Auto fühlt sich wirklich gut an, und es ist toll, dass ich Yvan schlagen konnte", freut sich Björk. "Auf dem Grand Prix-Kurs war es etwas heikel, weil ich vier Autos überholen musste, aber dann lief alles gut", sagt der Schwede über seine schnelle Runde. Und mit Blick auf das Rennen meint er: "Ich muss einen guten Start erwischen, und im Rennen kann allerhand passiert."


Fotos: WTCR auf dem Nürburgring 2018


Erster Verfolger des Hyundai-Trios war Esteban Guerrieri (Münnich-Honda) auf Platz vier, Fünfter wurde Rob Huff (SLR-Volskwagen). Starker Sechster war Gaststarter Rene Rast (WRT-Audi), der sich auch von einem leichten Einschlag im Streckenabschnitt Hatzenbach nicht aus dem Konzept bringen ließ. In den beiden Freien Trainings, die am Mittag auf feuchter Fahrbahn ausgetragen wurden, war Rast sogar die Bestzeit gefahren.

Die Top 10 komplettierten Gabriele Tarquini (BRC-Hyundai), Gordon Shedden (WRT-Audi), Tom Coronel und Benjamin Lessennes (beide Bousten/Ginion-Honda). Als neuralgisch erwies sich im Qualifying der Streckenabschnitt Hatzenbach, in dem mit Mehdi Bennani (SLR-VW), Aurelien Panis (Comtoyou-Audi) und Rast mehrere Piloten von der Strecke abkamen und mehr oder weniger heftig in die Streckenbegrenzung einschlugen.

Das erste Rennen des WTCR wird am Donnerstagabend um 19:45 Uhr gestartet.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Das neueste von Motor1.com

Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny
Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny

Heel Tread: Coole Socken für Autofans
Heel Tread: Coole Socken für Autofans

VW Atlas Cross Sport geleakt
VW Atlas Cross Sport geleakt

Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor
Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor

Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er
Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er

BMW X1 (2019): Erlkönig zeigt das Facelift
BMW X1 (2019): Erlkönig zeigt das Facelift

Folgen Sie uns!