Startseite Menü

WTCR Budapest: Norbert Michelisz erneut auf Pole-Position

Norbert Michelisz sichert sich souverän die Pole-Position für das dritte Rennen des WTCR auf dem Hungaroring - Update: Rob Huff in Rennen 2 auf der Pole

(Motorsport-Total.com) - Die Besucher am Hungaroring hatten am Sonntagmorgen beim zweiten Qualifying des Tourenwagen-Weltcups doppelten Grund zum Jubeln, denn zwei ihre Landsleute sicherten sich zunächst die Pole-Positions für die beiden Rennen am Sonntag. Norbert Michelisz (BRC-Hyundai) gewann wie schon am Samstag das Qualifying und wird damit im dritten Rennen auf der Pole-Position stehen. Wildcard-Starter Daniel Nagy (M1RA-Hyundai) sicherte sich mit Platz zehn die Pole-Position in der umgekehrten Startaufstellung des zweiten Rennens, die er dann aber ohne eigenes Zutun an Rob Huff (SLR-Volkswagen) verlor.

Norbert Michelisz

Norbert Michelisz war auch im zweiten Qualifying in Budapest der Schnellste Zoom

Lokalmatador Michelisz war nach der Bestzeit in Q2 als letzter Fahrer in das Einzelzeitfahrern der Top 5 gestartet. Im ersten Sektor hatte der Ungar noch einen leichten Rückstand auf die Zeit seines Teamkollegen Gabriele Tarquini, doch dann drehte Michelisz auf und war am Ende 0,442 Sekunden schneller als der Italiener, der im dritten Rennen neben ihm aus der ersten Reihe starten wird.

"Das Auto war einfach brilliant, ich konnte von Beginn an angreifen", sagt Michelisz. "Nachdem ich in Q3 die Rundenzeiten der anderen gehört hatte, war es mein Ziel, eine fehlerfreie Runde hinzulegen. Und das ist mir ziemlich gut gelungen." Für Michelisz ist es bereits die zweite Pole-Position an diesem Wochenende, nachdem er schon im ersten Qualifying am Samstag der Schnellste gewesen war.

In die zweite Startreihe fuhren die beiden Teamkollegen Esteban Guerrieri und Yann Ehrlacher (beide Münnich-Honda), die am Samstag im ersten Rennen einen Doppelsieg für das deutsche Team gefeiert hatten. Pech hatte in Q3 Youngster Benjamin Lessennes (Boutsen/Ginion-Honda), der eine rote Boxenampel überfuhr und daher keine gezeitete Runde fahren konnte.


Fotos: WTCR in Budapest 2018


In der umgekehrten Startaufstellung des zweiten Rennens werden die beiden heimischen Wildcard-Starter die Hauptrolle spielen. Denn neben Daniel Nagy wird Attila Tassi (KCMG-Honda) nach Platz neun in Q2 in der ersten Startreihe stehen.

Update 12:26 Uhr: Nach dem Qualifying wurde Tassis schnellste Rundenzeit aus Q2 gestrichen, weil der Ungar diese 7,5 Tausendstelsekunden nach dem Ende der Session begonnen hatte. Damit wird er auf Platz zwölf zurückversetzt, Daniel Nagy rückt auf Position neun nach vorne und neuer Zehnter und damit Polesetter in Rennen 2 ist Huff.

Das zweite Rennen des WTCR auf dem Hungaroring startet um 15:30 Uhr, Rennen 3 folgt um 16:35 Uhr.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Porsche Supercup

Porsche-Supercup 2018 in Mexiko-Stadt
Porsche-Supercup 2018 in Mexiko-Stadt

Porsche Supercup Mexiko: Highlights am Samstag im Free-TV bei SPORT1
Porsche Supercup Mexiko: Highlights am Samstag im Free-TV bei SPORT1

Porsche-Supercup: Andlauer gewinnt Saisonfinale, Ammermüller Meister
Porsche-Supercup: Andlauer gewinnt Saisonfinale, Ammermüller Meister

Ammermüller: Mit neu entdeckter Lockerheit zur Titelverteidigung
Ammermüller: Mit neu entdeckter Lockerheit zur Titelverteidigung

Porsche-Supercup Mexiko: Andlauer gelingt erster Sieg, Titelvergabe vertagt
Porsche-Supercup Mexiko: Andlauer gelingt erster Sieg, Titelvergabe vertagt

Porsche-Supercup-Finale Mexiko: Dreikampf um die Meisterschaft
Porsche-Supercup-Finale Mexiko: Dreikampf um die Meisterschaft

Aktuelles Top-Video

Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau
Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau

Anzeige: Hyundai Motorsport blickt zurück auf das Rennen des Tourenwagen-Weltcups in Macau 2018

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelles Top-Video

Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau
Hyundai-Rückblick auf das WTCR-Finale in Macau

Anzeige: Hyundai Motorsport blickt zurück auf das Rennen des Tourenwagen-Weltcups in Macau 2018

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total Business Club