powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Die neue WTCR veröffentlicht Rennkalender für 2018

In der Saison 2018 wird der Tourenwagen-Weltcup WTCR zehn Rennwochenenden umfassen - Neun Veranstaltungen sind bereits fix, auch die Nordschleife ist dabei

(Motorsport-Total.com) - Der neue Tourenwagen-Weltcup WTCR hat den Rennkalender für die Saison 2018 vorgestellt. Los geht es so wie bisher in der ehemaligen WTCC mit Marrakesch in Marokko. Das Finale findet auf dem berühmt, berüchtigten Stadtkurs in Macao statt. Insgesamt sind zehn Veranstaltungen geplant. Die Serie fährt künftig nach dem TCR-Reglement und ein Rennwochenende umfasst drei Läufe.

WTCC-Start in Macau

Auch die WTCR wird so wie die WTCC auf dem Stadtkurs in Macau fahren Zoom

Nach dem Auftakt in Marokko steht Ende April die Station in Ungarn auf dem Programm. Bereits in der abgelaufenen Saison gastierten sowohl die WTCC als auch die TCR International auf dem Hungaroring. Anschließend findet auf der Nürburgring Nordschleife ein Highlight der Saison statt. Am 13. Mai wird im Rahmen des 24-Stunden-Rennens gefahren.

Eine Woche später kehrt die Serie zum ersten Mal seit zehn Jahren nach Zandvoort zurück. Am 21. Mai (ein Montag!) findet auf dem Traditionskurs in den Niederlanden ein richtiges Tourenwagen-Fest statt. Neben der WTCR sind auch die TCR Europa und die Benelux-Serie im Einsatz. Anschließend gibt es eine Pause von fünf Wochen bis zum Stadtrennen in Vila Real (Portugal).

Danach geht es im Sommer zum sechsten Mal nach Argentinien zum Kurs in Termas de Rio Hondo. Nach einer fast achtwöchigen Pause wird auf der Ningbo-Strecke in China gefahren. Die Meisterschaft bleibt anschließend in Asien. Nach China geht es in Japan in Suzuka zur Sache, wenn die WTCR gemeinsam mit der Super Formula fährt. Nach drei Jahren in Motegi kehrt die Serie nach Suzuka zurück. Schließlich findet in Macao das große Finale statt.

Zwei Rennen, die 2018 noch im WTCC-Kalender waren, fehlen: Monza (Italien) und Losail (Katar). Ein weiteres Rennen ist noch nicht vergeben. Es könnte am 22. Juli oder am 7. Oktober noch eine zusätzliche Veranstaltung ins Programm aufgenommen werden. Diese Entscheidung sowie der gesamte Kalender müssen noch vom Motorsport-Weltrat der FIA abgesegnet werden.

"Die Veröffentlichung des provisorischen Kalenders markiert einen weiteren wichtigen Schritt für die erste WTCR-Saison", sagt Serien-Promoter Francois Ribeiro. "Die neun feststehenden Veranstaltungen bieten den Fahrern und Teams eine große Vielfalt an Strecken. Außerdem bedeutet es, dass die WTCR vor großem Publikum fahren wird. Wir befinden uns noch in Gesprächen mit zwei potenziellen Rennen, um eine zusätzliche Veranstaltung in den Kalender aufzunehmen." Es soll sich um Strecken handeln, mit denen Promoter Eurosport Events noch nicht zusammengearbeitet hat.

Der WTCR-Kalender 2018:
8. April: Marrakesch (Marokko)
29. April: Hungaroring (Ungarn)
13. Mai: Nürburgring (Deutschland)
24. Juni: Vila Real (Portugal)
5. August: Termas de Rio Hondo (Argentinien)
30. September: Ningbo (China)
21. Oktober: Suzuka (Japan)
18. November: Macao (China)

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00

TCR Germany Most: Highlights Rennen 2
TCR Germany Most: Highlights Rennen 2

TCR Germany Most: Highlights Rennen 1
TCR Germany Most: Highlights Rennen 1

NASCAR 2019: All-Star-Race
NASCAR 2019: All-Star-Race

Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012
Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012

NASCAR 2019: Kansas City
NASCAR 2019: Kansas City

Das neueste von Motor1.com

BMW X5 M50i und X7 M50i: Superstarke SUVs
BMW X5 M50i und X7 M50i: Superstarke SUVs

Audi plant Luxus-A8 und Q3 Sportback
Audi plant Luxus-A8 und Q3 Sportback

Audi S6 und S6 Avant TDI im Test
Audi S6 und S6 Avant TDI im Test

50 Jahre Porsche 914: Ein Mittelmotor-Sportwagen mit Kante
50 Jahre Porsche 914: Ein Mittelmotor-Sportwagen mit Kante

Vergessene Studien: Lotec C1000 (1995)
Vergessene Studien: Lotec C1000 (1995)

BMW M2 CS mit größerem Heckspoiler erwischt
BMW M2 CS mit größerem Heckspoiler erwischt

Motorsport-Total.com auf Twitter