powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Tarquinis Katar-Vorbereitung: Videos keine große Hilfe

Gabriele Tarquini versuchte sich mit Onboard-Videos auf die WTCC-Rennen in Katar vorzubereiten, doch das war für den Honda-Piloten keine große Hilfe

(Motorsport-Total.com) - Sie wollen wissen, was den Unterschied zwischen den Werksteams von Citroen und Honda in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ausmacht? Alleine ein Blick auf die Rennvorbereitungen der Piloten zeigt, wie unterschiedlich die Voraussetzungen sind. Während sich die Citroen-Piloten im Simulator auch auf neue Kurse wie den Losail International Circuit in Katar einschießen können, steht Honda-Werksfahrer Gabriele Tarquini solch ein Hilfsmittel nicht zur Verfügung.

Gabriele Tarquini

Gabriele Tarquini reist schlecht vorbereitet zu den Nachtrennen in Katar Zoom

"Ich habe bisher nur Bilder von der Strecke gesehen", gibt der Italiener zu. Seine Versuche, den Kurs in einer Art Fernstudium kennenzulernen, waren nicht von Erfolg gekrönt. "Da ich noch nie dort war, habe ich nach Videos von Onboard-Aufnahmen gesucht, aber das gibt es nicht viel, und das meiste ist von Motorrädern." Bisher war der Losail International Circuit vor allem als Motorradrennstrecke bekannt. Mit der WTCC gastiert zum ersten Mal eine Weltmeisterschaft des Automobilweltverbands FIA dort.

"Ich sie mir angesehen und versucht, die technischen Herausforderungen zu verstehen", sagt Tarquini über die Motorradvideos, "aber ich muss wohl nicht sagen, dass es nutzlos war. Es ist nicht dasselbe und hat nicht viel geholfen. Wir wissen, dass es eine lange Runde von mehr als fünf Kilometern ist, aber über die Geschwindigkeiten, Kurven und so weiter kann ich nicht viel sagen."

So wird sich Tarquini beim Test und den Trainings am Donnerstag an die Strecke gewöhnen müssen, doch dabei kommt in den Freien Trainings eine zusätzliche Herausforderungen hinzu: Das Flutlicht. "Nachtrennen sind für die WTCC völlig neu. Wir einige andere, bin schon 24-Stunden-Rennen gefahren, aber das war vor gut 20 Jahren", sagt Tarquini.


Onboard-Runden in Losail

Und auch diese Erfahrung wird ihm in dieser Woche keine große Hilfe sein, glaubt der Honda-Pilot. "Das ist etwas völlig anderes. Bei Langstreckenrennen fährt man im Gegensatz zu den Sprintrennen der WTCC nicht ständig mit maximalem Tempo", erklärt Tarquini. "Das ist also ein weiteres neues Element, an das wir uns alle gewöhnen müssen."

Doch trotz all dieser Schwierigkeiten freut sich Tarquini auf die Nachtrennen in der Wüste. "Es ist gut, dass wir uns neuen Herausforderungen stellen müssen, und für die Zuschauer sollte es ein gutes Spektakel sein."

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
07.04. 22:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
07.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.04. 21:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.04. 22:00
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Konstrukteur (m/w/d) Passiven Fahrzeugsicherheit
Konstrukteur (m/w/d) Passiven Fahrzeugsicherheit

Begeisterung für Details, hochmoderne Technologien und immer die Verbesserung im Blick: Bei EDAG wird aus durchdachter Technik die pure Emotion. Als unabhängiger Entwickler ...

Motorsport-Total.com auf Twitter