Startseite Menü

Tarquini, Muller & Farfus: Road to Macao 2009

Auf dem Guia Circuit von Macao duellieren sich drei Piloten um den Titel: 'Motorsport-Total.com' blickt zurück auf den bisherigen WM-Kampf 2009

(Motorsport-Total.com) - Nach 22 Sprintrennen und über 1.100 Rennkilometern biegt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf die diesjährige Saisonzielgerade ein - und wieder einmal müssen auf dem schwierigen Guia Circuit von Macao die Entscheidungen fallen: BMW und SEAT streiten sich auch 2009 um die WM-Krone bei den Herstellern, gleich drei Piloten haben noch Chancen auf den begehrten Fahrertitel.

Yvan Muller, Gabriele Tarquini, Augusto Farfus

Augusto Farfus, Yvan Muller und Gabriele Tarquini: Wer holt sich den Titel 2009? Zoom

Im Verlauf der spannenden WTCC-Saison 2009 sammelten Gabriele Tarquini (SEAT/115 Punkte), Yvan Muller (SEAT/113) und Augusto Farfus (BMW/102) mehr WM-Zähler als ihre Konkurrenten und greifen beim Finale in Asien nach dem ganz großen Erfolg. 'Motorsport-Total.com' blickt zurück auf die ereignisreiche und aufregende Saison der drei Titelkontrahenten und ihren Weg nach Macao...#w1#

Curitiba (Brasilien), 08. März 2009
SEAT ist zum Saisonauftakt im brasilianischen Curitiba eine Klasse für sich und verweist die Konkurrenz schon in der Qualifikation geschlossen auf die Plätze. Sowohl im Trockenen als auch im Nassen können die Iberer ihre Trumpfkarten hervorragend ausspielen und machen fette Beute: Tarquini und Muller teilen sich die Siege, Farfus kommt bei seinem Heimspiel nicht über sieben Punkte hinaus.
Tarquini 15 - Muller 15 - Farfus 7

Gabriele Tarquini, Yvan Muller

Yvan Muller und Gabriele Tarquini geben zum Saisonauftakt klar den WM-Ton an Zoom

Puebla (Mexiko), 22. März 2009
Für Mexiko ist zunächst keine Änderung des Kräfteverhältnisses zu erwarten, doch BMW und SEAT liegen in Puebla überraschend gleichauf: Farfus fährt erstmals in dieser Saison auf das Podium, die beiden Laufsiege gehen allerdings erneut an die Spanier: Rickard Rydell gewinnt Rennen eins, Muller vergrößert mit Rennerfolg Nummer zwei seinen Vorsprung in der Gesamtwertung. Der Titelverteidiger ist auf Kurs.
Tarquini 19 - Muller 30 - Farfus 20

Marrakesch (Marokko), 03. Mai 2009
Die langen Geraden des neuen Straßenkurses scheinen wie gemacht für die Turbopower der SEAT-Autos, doch Chevrolet fährt den Favoriten in die Parade und gewinnt beide Premierenrennen. Tarquini und Muller sammeln erneut reichlich WM-Punkte, während Farfus einen herben Rückschlag einstecken muss: Der Brasilianer kommt in Marrakesch nicht über drei Zähler hinaus und liegt nun schon weit zurück.
Tarquini 31 - Muller 43 - Farfus 23

Augusto Farfus

In Frankreich schließt Augusto Farfus zu den beiden WM-Spitzenreitern auf Zoom

Pau (Frankreich), 17. Mai 2009
In Pau ist plötzlich alles anders: Die politischen Reibereien verdrängen das Geschehen auf der Rennstrecke beinahe in den Hintergrund. Die FIA gibt neue Regeln aus und prompt fährt SEAT auf dem kniffligen Stadtkurs hinterher. Tarquini und Muller punkten nur im zweiten Rennen, Farfus landet dagegen zweimal auf dem zweiten Rang und meldet sich zurück im Titelrennen. Die beiden Siege auf dem Circuit de Pau Ville gehen an Chevrolet.
Tarquini 34 - Muller 45 - Farfus 39

Valencia (Spanien), 31. Mai 2009
Beim Heimrennen in Spanien präsentiert sich SEAT wieder in besserer Form: Im ersten Rennen feiern die iberischen Titelverteidiger einen Dreifacherfolg, in Lauf zwei scheint ihnen plötzlich die Kraft zu fehlen. Farfus und BMW Team Germany Teamkollege Jörg Müller bescheren BMW den ersten Rennerfolg des Jahres. Die Situation an der WTCC-Tabellenspitze ist nach zehn Sprintrennen offener denn je.
Tarquini 46 - Muller 57 - Farfus 54

Augusto Farfus

In Runde eins fliegt Augusto Farfus ab - wichtige Punkte bleiben auf der Strecke... Zoom

Brünn (Tschechien), 21. Juni 2009
Das Automotodrom Brno gilt seit jeher als klassische BMW Strecke - für Farfus wird der Auftritt in Tschechien allerdings zum Debakel: Unmittelbar nach dem Start zum ersten Lauf räumt der 26-Jährige zahlreiche Konkurrenten ab und landet im Kiesbett - null Punkte in Brünn. Tarquini und Muller landen jeweils einmal auf dem Podium und setzen sich in der Gesamtwertung wieder etwas von Farfus ab.
Tarquini 56 - Muller 66 - Farfus 54

Porto (Portugal), 05. Juli 2009
Nur zwei Wochen später erwischt es Farfus erneut: Der brasilianische Rennfahrer erhält im ersten Rennen eine Durchfahrtsstrafe, kommt dank der deutlichen Schützenhilfe seiner BMW Länderteam Kollegen aber noch auf Rang acht ins Ziel und gewinnt schließlich den zweiten WM-Lauf von der Pole-Position aus. Tarquini - Sieger des ersten Rennens - und Muller punkten in Porto allerdings ebenfalls fleißig.
Tarquini 66 - Muller 80 - Farfus 65

Yvan Muller

Rückschlag: Yvan Muller und seine Crew holen in Brands nur zwei WM-Punkte Zoom

Brands Hatch (Großbritannien), 19. Juli 2009
Beim letzten WTCC-Auftritt vor der Sommerpause geraten Muller und Farfus schon in Kurve eins aneinander und verlieren mächtig an Boden. Nach einer beeindruckenden Aufholjagd rast Farfus noch als Achter über die Ziellinie und entscheidet erneut Lauf zwei für sich. Tarquini sammelt viele wichtige Zähler, Teamkollege Muller muss eine Kollision verdauen und eine herbe Schlappe einstecken - die Rivalen schließen wieder auf.
Tarquini 77 - Muller 82 - Farfus 76

Oschersleben (Deutschland), 06. September 2009
Beim Auftakt zum letzten Saisondrittel kommt es wieder zum Duell zwischen Farfus und Muller. Der Franzose zeigt Nerven und feuert seinen SEAT im ersten Rennen ins Aus. Tarquini fährt dank seiner herausragenden Qualifikation zweimal auf das Siegertreppchen, Farfus gewinnt wieder das zweite Rennen - zum dritten Mal in Folge. Muller muss sich mit zwei Punkten begnügen und büßt die WM-Führung ein.
Tarquini 91 - Muller 84 - Farfus 90

Yvan Muller, Gabriele Tarquini

Gabriele Tarquini zeigt's: SEAT ist in Imola eine Nummer zu groß für den Rest Zoom

Imola (Italien), 20. September 2009
Beim Europaabschied in Imola ist SEAT wieder zurück zu alter Stärke: Tarquini und Muller sind in bestechender Form unterwegs und lassen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Beide Titelkandidaten der Iberer landen jeweils einen Volltreffer und einen zweiten Rang und distanzieren Verfolger Farfus schwer. Der 26-Jährige hat an einer Erstrundenkollision zu leiden und sammelt nur einen Punkt.
Tarquini 109 - Muller 102 - Farfus 91

Okayama (Japan), 01. November 2009
"Alles oder nichts" ist die Devise von Farfus in Okayama. Einem Ausrutscher in Kurve zwei lässt der BMW Fahrer Rang acht und den Sieg im zweiten Lauf folgen. Seine SEAT-Konkurrenten patzen ebenfalls, profitieren vom teamdienlichen Verhalten ihrer Stallgefährten und holen ihrerseits wichtige Zähler. Die Entscheidung im Titelkampf wird auf das große Saisonfinale im schillernden Macao vertagt.
Tarquini 115 - Muller 113 - Farfus 102

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
15.07. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
18.07. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
18.07. 22:00
Motorsport Live - ADAC Formel 4
22.07. 10:00
Motorsport Live - ADAC Formel 4
04.08. 11:00

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!