powered by Motorsport.com
  • 18.02.2021 · 14:31

ANZEIGE

Javier Ibran Pardo dominiert die GT Winter Series in Portimao

BE Motorsport-Pilot Javier Ibran Pardo war in seinem LMP3-Boliden beim zweiten Rennwochenende der GT Winter Series in Portimao eine Klasse für sich

(Motorsport-Total.com) - Mit frühlingshaften Wetterbedingungen lockte das Autódromo Internacional do Algarve zum zweiten Aufeinandertreffen der Sport-Prototypen, GT-Renner und Tourenwagen der GT Winter Series

Mann des Tages war dabei Javier Ibran Prado im seinem von BE Motorsport eingesetzten Ligier LMP3. Beide Qualifikationstrainings und beide Rennen entschied der Spanier für sich und sammelte damit wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Rennen 1

Den Start des Rennens behauptete BE Motorsport Ligier LMP3-Pilot Javier Ibran Pardo gegen Axel Sartingen im All4Track Mercedes-AMG GT3 eingesetzt von Black Falcon für sich. Dahinter setzte sich Jan Klingelnberg im E2P-Racing Porsche 991 GT3 Cup zunächst gegen die tschechische Zakspeed-Pilotin Gabriela Jilkova im Mercedes-AMG GT4 durch, bevor er sich nach einem Dreher am Ende des Feldes wiederfand. Von hier aus startete er eine fulminante Aufholjagd.

Rennglück suchte man bei Laptime Performance bei diesem ersten Lauf vergeblich: Auch der Porsche Cayman von Ulrich Ziegler schleppte sich im weiteren Verlauf des Rennens an die Box - ein Reifenschaden kostet hier viel Zeit, schien ihn aber sichtlich zu motivieren, in Rennen 2 richtig aufzutrumpfen.

GT Winter Series

Die GT Winter Series bot in Portimao sehenswerten Rennsport Zoom

Auch bei Schnitzelalm Racing lief nicht alles nach Plan. Nach spektakulären teaminternen Kämpfen in der Klasse der BMW M240i Racing stolperte Marcel Marchewicz auf dem Weg zum sicher geglaubten Klassensieg über einen technischen Defekt und musste das Rennen beenden.

An der Spitze kontrollierte Pardo das Rennen gegen Sartingen fast nach Belieben und ging nach 26 Minuten als Sieger über die Ziellinie. Sartingen im Mercedes holte mit 43 Sekunden Rückstand Platz zwei und den Sieg in der GTR-Klasse. Die einzige Fahrerin im Feld, Jilkova, sicherte sich den dritten Podiumsplatz und gewann zugleich die GTS-Kategorie.

Dahinter entschied Klaus Horn im Ecke Motorsport Porsche GT3 einen spannenden Zweikampf gegen Jens Richter im Porsche Cayman GT4 von MS Racing. Nach seiner Aufholjagd schaffte es Jan Klingelnberg noch auf einen versöhnlichen sechsten Gesamtrang, gefolgt vom Sieger der Sportscar-Klasse, Andreas Greiling, im Porsche 911 GT3.

Rennen 2

Für eine spannende Startphase beim zweiten Rennen sorgte All4Track-Pilot Daniel Schwerfeld im Mercedes-AMG GT3. Zur Überraschung von Pardo im leichteren LMP3 setzte sich Schwerfeld beim Start nicht nur neben ihn, sondern übernahm die Führung des Rennens.

Javier Ibran Pardo

Javier Ibran Pardo war im LMP3-Auto nicht zu schlagen Zoom

Doch lange währte die Freude von Schwerfeld nicht. Pardo baute immer mehr Druck auf und lieferte wenig später am Ende der langen Start-Ziel-Geraden einen Angriff, dem sich der Mercedes-Pilot nicht erwehren konnte.

Doch während Pardo im ersten Rennen schnell einen großen Abstand zwischen sich und seinem Verfolger schaffen konnte, gestaltete sich das Vorhaben gegen Schwerfeld schwieriger.

Hinter dem Führungsduo konnte Jan Klingelnberg im E2P-Racing Porsche 991 GT3 Cup seine gute Position dieses Mal verteidigen und umrundet auf dem dritten Podestrang liegend den Kurs an der Algarve. Hinter ihm folgte Zakspeed-Pilot Robert Haub im Mercedes-AMG GT4, der auf den leistungsstärkeren Porsche jedoch früh abreißen lassen musste.

Im weiteren Verlauf des Rennens konnte Spitzenreiter Pardo den nötigen Respektabstand zwischen sich und seinem Verfolger aufbauen. Erneut sah der BE Motorsport LMP3 als Erster die Ziellinie, Schwerfeld im Mercedes folgte sechs Sekunden dahinter. Klingelnberg komplettierte das Podium.

Besondere Erwähnung verdient einmal erneut die "Lokomotive" der Schnitzelalm Racing BMW M240i. Mit spannenden Kämpfen und Manövern gab es für die sympathische Truppe rund um Teammanager Thomas Angerer einen Dreifach-Klassensieg zu feiern.

Zudem fiel der durch Reifenschaden in Lauf 1 gebremste Ulrich Ziegler durch eine fulminante Fahrt auf, für die er mit dem zweiten Rang in seiner Klasse belohnt wurde.

Nach den spannenden zwei Rennveranstaltungen in Portugal steht am 4. März im spanischen Motorland Aragon das Finale der GT Winter Series 2021 bevor.

Neueste Kommentare

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter