powered by Motorsport.com

Scott Redding fühlt sich bei Bonovo wohl: BMW setzt die richtigen Schritte

Scott Redding hat nur seinen Dateningenieur ins Bonovo-Team mitgenommen - Der Brite fühlt sich im neuen Umfeld wohl - Er glaubt an eine bessere Zukunft von BMW

(Motorsport-Total.com) - BMW hat sich für die Saison 2024 in der Superbike-WM neu aufgestellt. Im Werksteam wird neben Michael van der Mark Ex-Weltmeister Toprak Razgatlioglu an den Start gehen. Noch hat der Türke die M1000RR nicht getestet. Scott Redding wechselt ins Satellitenteam Bonovo und wird neuer Teamkollege von Garrett Gerloff.

Titel-Bild zur News: Scott Redding

Scott Redding fuhr beim Jerez-Test erstmals in Bonovo-Farben Zoom

Bei den beiden Testtagen in Jerez konnte Redding sein neues Umfeld kennenlernen. Er hat prinzipiell die Crew von Loris Baz übernommen. "Das Team hat mich willkommen geheißen, so wie ich es noch nie erlebt habe", freut sich Redding bei WorldSBK.com.

"Das war eine nette Überraschung für mich. Es ist ein schönes Umfeld. Alle sind gechillt. Es ist hier alles viel kompakter. Beide Seiten der Box sprechen miteinander. Das ist sehr gut. Ich fühle mich hier auch schon besser aufgehoben. Das ist vor der Winterpause gut zu wissen."

Mit dem Ungarn Bela Kujundzic wird Redding vom bisherigen Baz-Crewchief betreut. Vom Werksteam nimmt der Brite nur Dateningenieur Niklas Winkler mit. Das ist bei der Erarbeitung der Abstimmung eine wichtige Konstante.

"Niklas kam zu SMR als ich dorthin ging. Wir haben also zwei Jahre an diesem Motorrad gearbeitet. Es war für mich wichtig, dass er mitkommt", betont Redding und erklärt: "Wir haben unsere eigene Elektronik, die vielleicht etwas komplizierter ist."

"Deshalb wollte ich nicht mit einem neuen Ingenieur arbeiten, der zunächst lernen muss, was mir gefällt und was mir nicht gefällt. Das macht es für mich einfacher. Niklas kann meine Worte für den Computer übersetzen. Bela kann dann neue Ideen einbringen."

Neue Ideen wird es auch brauchen. Bonovo ist technisch mit dem Werksteam, das mit Shaun-Muir-Racing zusammenarbeitet, gleichgestellt. Es gibt engen Austausch zwischen den Mannschaften. Aber auch die abgelaufene Saison lief sportlich enttäuschend.

BMW gelang kein einziger Podestplatz. Man belegte den vierten Platz in der Herstellerwertung. Im Laufe des Jahres wurden im Hintergrund die Weichen neu gestellt. Mit Christian Gonschor gibt es einen neuen Technikdirektor. Dazu wurde ein Testteam aufgebaut.

Scott Redding

Scott Redding ist zuversichtlich, dass BMW die richtigen Schritte setzt Zoom

"Das war für mich bei Jahresmitte sehr wichtig, als die Verhandlungen geführt worden sind", sagt Redding, dass es wichtig war, dass sich bei BMW etwas bewegt. "Ich habe eineinhalb Jahre Druck gemacht, aber es sind nicht die Dinge gekommen, die ich mir gewünscht habe."

"Es kamen neue Leute ins Team, die von Chris angeführt werden. Ich habe das Gefühl, dass er versteht was es braucht, um das Projekt nach vorne zu bringen. Chris packt an und ich denke, er macht die richtigen Dinge. Es werden viele Sachen kommen."

"Ich glaube, dass wir im nächsten Jahr den Durchbruch von BMW sehen werden", zeigt sich Redding optimistisch. "Ich hoffe, dass ich öfters auf dem Podium stehe. Ich bin natürlich von meinen Ergebnissen enttäuscht, denn ich habe schon um die WM gekämpft."

"Ich habe das Gefühl, dass nächstes Jahr die Dinge kommen, an denen ich arbeite und für die ich Druck mache. Hoffentlich werden wir beginnen, Fortschritte zu sehen. Ich glaube, wir müssen um Podestplätze kämpfen. Denn dort gehören ich und das Motorrad hin."