powered by Motorsport.com

Volvo 850 T5-R vs. V60 T8 AWD Polestar Engineered

Mit dem Volvo 850 T5-R setzte die Marke vor 25 Jahren ein Ausrufezeichen - Wir konnten ihn und seinen modernen Nachfolger jetzt persönlich fahren

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Klare Kante und Motorsport-Legende: Als der Volvo T5-R vor rund 25 Jahren die 850er-Baureihe krönte, war die Aufregung groß. Der im auffälligen Gelb lackierte Kombi entwickelte nicht nur 176 kW (240 PS) und ein bulliges Drehmoment von 330 Nm. Er wagte sich auch in ein Metier vor, in dem man die geräumigen Freizeitfahrzeuge zuvor eigentlich selten antraf: die von Limousinen dominierten Rennsportserien.

Zur Serienausstattung des Leistungssportlers zählten unter anderem spezielle Spoiler, ein quadratisches Auspuffendrohr und 17-Zoll-Aluräder sowie die für die Volvo 850er Baureihe neu entwickelte Deltalink-Hinterachse. Sie kombinierte die dynamischen Qualitäten und den Fahrkomfort einer Einzelradaufhängung mit der außergewöhnlichen Robustheit einer Starrachse.

Dynamische Qualitäten? Das wollen wir doch mal sehen. Volvo war so nett und hat mir plus einigen anderen Journalisten einen sehr gelben Volvo T5-R hingestellt. Auftrag: Vergleiche ihn mit dem aktuellen Volvo V60 T8 AWD Polestar Engineered. Nun gut, der ist 165 PS stärker und kommt als Plug-in-Hybrid. Schon das zeigt, wohin sich starke Automobile seit den 1990er-Jahren entwickelt haben. 

Aber ich will nicht unken, schließlich fahre ich auch keinen VW Golf III mehr. Ob früher alles besser war? Wohl nicht, aber authentischer. Das spüre ich gleich nach dem Einstieg in den 850 T5-R.

Viele Knöpfe zeugen von der letzten Ära, bevor Touchscreens die Macht übernahmen. Und die Automatik verrät samt Meilentacho die Herkunft "meines" Autos. Knapp 1.000 T5-R wurden übrigens in Deutschland verkauft, davon nur 175 in Gelb. Bei einem Neupreis von gut 85.000 DM durchaus verständlich.

Volvo 850 T5-R

Volvo 850 T5-R Zoom

Ich schaue mich um: Alles sehr bequem hier. Volvo schrieb einst im Prospekt durchaus treffend: "Hinter dem verstellbaren Lenkrad des Volvo 850 sitzen Sie wahrscheinlich komfortabler als in einem Sessel bei Ihnen zu Hause."

Maximal übersichtlich ist der 850 Kombi zudem dank großer Fenster. Und leise. Natürlich bezaubert mich der typische Fünfzylinder-Klang, aber der aufgeladene 2,3-Liter-Motor hält sich diskret zurück. Aber obwohl so manche Pferdestärke im Wandler der Viergang-Automatik versackt, kann der T5-R durchaus zulangen. 330 Newtonmeter Drehmoment bei 2.000 Touren und 7,5 Sekunden auf Tempo 100. 

Okay, handgeschaltet wären es noch flottere 6,9 Sekunden und der Ober-V60 braucht nur 4,6 Sekunden. Das hielt Volvo trotzdem nicht ab, mit dem T-5R die British Touring Car Championship (BTCC) aufzumischen. Und zwar mit dem weltweit ersten Renn-Tourenwagen mit Kombi-Karosserie. Der Volvo 850 Kombi war die Sensation und der am meisten gefürchtete neue Herausforderer in der hart umkämpften Tourenwagenserie. 1995 standen immerhin fünf Siege in 25 Rennen zu Buche.

Volvo 850 Racing, BTCC, Jan Lammers, 1994

Volvo 850 Racing, BTCC, Jan Lammers, 1994 Zoom

Nun gut, Rennen fahren will ich hier und heute nicht, denn trotz direkter Lenkung ist der nicht einmal 1,5 Tonnen schwere 850 T5-R kein Kurvenräuber. Erstaunlich aus heutiger Sicht: Seinerzeit waren 17-Zoll-Alus das höchste der Gefühle, während der V60 T8 ab Werk bereits 19 Zoll und optional sogar 20 Zoll bietet. 

Vorgestellt wurde der Volvo 850 im Juni 1991 unter dem Slogan "Ein dynamisches Fahrzeug mit gleich vier sensationellen Weltneuheiten". Für Volvo war die erste komplette Neuentwicklung seit 1944 allerdings noch weit mehr. Nie zuvor führte Volvo so viele Innovationen auf einen Schlag ein wie beim 850, einem Mittelklassemodell mit Frontantrieb, das entscheidend für die Zukunft der Marke war.

Die vier wichtigsten neuen Features waren: ein quer eingebauter Fünfzylinder-Motor, der die Vorderräder antrieb; eine Deltalink-Hinterachse, die die Dynamik und den Fahrkomfort einer Einzelradaufhängung mit der Sicherheit und Robustheit einer Starrachse kombinierte; der innovative Seitenaufprallschutz SIPS (integrated Side-Impact Protection System) und die automatische Sicherheitsgurthöheneinstellung ARH (Automatic Retractor Height Adjustment) für die Frontpassagiere.

Volvo 850 T5-R

Volvo 850 T5-R Zoom

Das Design des Volvo 850 vermittelte eine deutliche Verwandtschaft zu den Modellreihen 740 und 940. Aber auch das große Erbe des klassischen 240 fand sich im Design des neuen Volvo 850 wider. Im Jahr 1993 gelang es dem 850 sogar, die Nachfolge des scheinbar unsterblichen Longsellers Volvo 240 anzutreten.

Weniger als zwei Jahre nach Markteinführung erhielt die viertürige Limousine Volvo 850 GLT im Februar 1993 Verstärkung durch einen fünftürigen Kombi. Als typischer Volvo Kombi zeigte der fünftürige Volvo 850 ein senkrecht abfallendes Heck zugunsten maximaler Ladekapazität. Über 1.580 Liter Gepäck passten laut Prospekt hinein, wahlweise auch bis zu 2,75 Meter lange Gegenstände.

Ungefähr zeitgleich stellte der schwedische Hersteller den äußerst leistungsstarken Volvo 850 Turbo vor (außerhalb Schwedens trug er die Bezeichnung T5). Gleichzeitig erhielten alle Versionen etwas weichere Linien und leicht modifizierte Konturen. Der Volvo 850 T5 leistete 225 PS (165 kW) und verfügte über ein maximales Drehmoment von 300 Nm.

Ein Jahr später folgte der noch agilere Volvo 850 T5-R in der für ihn charakteristischen hellgelben Lackierung - das bis dahin leistungsstärkste Modell der Unternehmensgeschichte. Die limitierte Auflage von 2.500 Einheiten war in Kürze ausverkauft. Auch die zweite Auflage von 2.500 Einheiten, diesmal ganz in schwarz, war sofort vergriffen. Den Abschluss bildete die dritte Auflage mit 2.500 Einheiten in dunkelgrün.

1994 setzte das Formel-1-erfahrene TWR-Team (Tom Walkinshaw Racing) den Volvo 850 Kombi in der am härtesten umkämpften Tourenwagen-Meisterschaft, der BTCC (British Touring Car Championship), ein. Der 290 PS starke Schwede avancierte nicht nur auf der Insel zum Publikumsliebling, sondern von 1995 bis 1997 in einer Gruppe A-Version auch beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

1995 und 1996 ging TWR dann in der BTCC mit einer Volvo 850 Limousine an den Start und belegte am Ende der Saison jeweils Platz drei in der Markenwertung.

Mehr über klassische Volvo-Modelle:

Zeitreise: Unterwegs im Volvo Amazon (1956-1970)
Volvo 164 (1968-1975): Kennen Sie den noch?

Am Ende des Jahres 1996 wurde die Produktion des Volvo 850 eingestellt. Die Baureihe wurde umfassend überarbeitet und im November 1997 startete das Nachfolgemodell mit der neuen Volvo Nomenklatur als Volvo S70 (Limousine) und Volvo V70 (Kombi).

Rein äußerlich ähnelte die neue Generation zwar ihrem Vorgänger, doch technisch wurde die Baureihe gründlich weiterentwickelt. Zwischen 1991 und 1996 wurden 716.903 Einheiten des Volvo 850 verkauft. Die 850er-Plattform bildete übrigens auch die Basis für die erste Generation des Volvo C70, ein klassisches viersitziges Cabrio, das von 1997 bis 2005 gebaut wurde.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Diesen Channel präsentiert:

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

History, Speed und Lifestyle

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt