powered by Motorsport.com
  • 14.02.2022 · 11:03

  • von Alberto Carmone, Übersetzung: Manuel Lehbrink

Vergessene Studien: Peugeot Promethee (2000)

Der Peugeot Promethee debütierte im Jahr 2000 als Vorbote des Peugeot 307 und kombiniert Stil mit unkonventionellen Ausstattungen.

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Peugeot 308 ist ein Kompaktwagen, der seit mehreren Jahren in seinem Segment bekannt und etabliert ist. Und die Einführung eines Plug-in-Hybrid-Modells sowie in Zukunft auch eines vollelektrischen Derivats trägt zur kontinuierlichen Weiterentwicklung bei.

Peugeot Promethee

Peugeot Promethee (2000) Zoom

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu dem Fahrzeug, das wir heute kennen, fand aber schon vor über 20 Jahren statt. Damals zeigte die Löwenmarke das Konzeptfahrzeug Prométhée, das den Nachfolger des 306 vorwegnahm.
Teils Kompaktwagen, teils Van

Der Peugeot Promethee wurde im Jahr 2000 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt. Er war als Showcar eine Art Schaufenster für das zukünftige Design der Peugeot-Modelle.

Die Karosserie kombinierte die Stile eines Kleinwagens und eines Vans mit einer einzigartigen Mischung aus Details. Beispielsweise einer Windschutzscheibe, die fast bis zur Mitte des Dachs reichte. Oder Seitenverkleidungen, die vom Peugeot 402 'Canadienne' inspiriert waren.

Der Promethee verfügte über zwei Türen auf der Beifahrerseite und einer einzigen Schiebetür auf der Fahrerseite (eine Lösung, die beidseitig vom erfolglosen 1007 übernommen wurde). Alle Türen ließen sich elektrisch und ferngesteuert öffnen. Die Heckpartie wurde von einer großen Scheibe dominiert, während die Frontpartie eher konventionell gestaltet war und sich als einzige ästhetische Lösung in der nachfolgenden Produktion des 307 wiederfand.
Technik von gestern


Fotostrecke: Vergessene Studien: Peugeot Prométhée (2000)

Die Kabine des Peugeot war großzügig bemessen und bot Platz für vier Erwachsene. Das Armaturenbrett hatte eine analoge Instrumententafel und den Farbbildschirm eines der ersten Infotainmentsysteme.

Natürlich gab es noch keine Touch-Bedienung, aber die Ausstattung war recht umfangreich und umfasste einen CD-Spieler, eine Klimaautomatik und nicht weniger als zwei Bildschirme in den Kopfstützen, auf denen die Fondpassagiere ihre Lieblings-DVDs anschauen konnten.

Unter der Motorhaube des Prométhée steckt ein 2,0-Liter-Vierzylinder-HDi-Diesel mit Partikelfilter. Er leistete rund 90 PS. Klingt wenig. Es war aber mehr als genug Kraft, um eine leichte und kompakte Karosserie zu bewegen: Der Promethee wog nämlich weniger als 900 kg und war nur 4,18 Meter lang.

Der aktuelle 308 ist dagegen ein echter Schwergewicht-Riese geworden. Er ist 4,37 Meter lang und wiegt rund 1,4 Tonnen. Dafür kann er mit einem fünften Sitzplatz, verschiedenen Fahrerassistenzsystemen und einer ausgefeilteren Technik aufwarten.

Weitere Studien, die wir vergessen haben:

Vergessene Studien: Renault Zo (1998)

Vergessene Studien: Kia KCV4 Mojave (2004)

Vergessene Studien: Der Bugatti von Walter de Silva (1999)

Vergessene Studien: Chrysler Turbine Car (1963)

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!