Startseite Menü
  • 27.11.2018 18:41

Urheberrechtsprozess gegen Volkswagen: Streit über Käfer-Design

Die Familie des früheren Porsche-Chefdesigners Erwin Komenda (1904 bis 1966) will klären lassen, ob sie für die Entwicklung des Käfers im Nachhinein noch Ansprüche hat.

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Laut "Focus online" verhandelt das Landgericht Braunschweig über Ansprüche für den längst verstorbenen Entwickler der berühmten Karosserie des VW Käfer und seines Nachfolgers New Beetle.

Das Landgericht Stuttgart hatte eine ähnliche Klage im Juli abgewiesen. Ingrid Steineck, die Tochter des Designers, hatte verlangt, das Urheberrecht am Porsche 911 und dem Vorgängermodell Porsche 356 nachträglich ihrem Vater zuzusprechen. Sie hatte 20 Millionen Euro gefordert - gewissermaßen als eine Nachvergütung für den großen Erfolg des Sportwagens in den vergangenen sieben Jahrzehnten.

Die Kammer in Stuttgart hatte die Abweisung der Klage damit begründet, dass die fraglichen Baureihen in ihrem Aussehen stark von den Modellen des 356 und des ursprünglichen 911 abwichen. Porsche schreibt das Design der Sportwagen maßgeblich den Nachfahren des Firmengründers Ferdinand Porsche zu. Der Autobauer bestritt vor Gericht, dass Komenda für das Aussehen des 911er hauptverantwortlich war. Volkswagen hält auch die aktuelle Klage für unbegründet.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Diesen Channel präsentiert:

ANZEIGE
Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

MotorClassica 2018
MotorClassica 2018

Oldtimer-Kalender
Oldtimer-Kalender "Girls & legendary US-Cars 2019"

Bernina Gran Turismo
Bernina Gran Turismo

Tour de Corse Historique 2018
Tour de Corse Historique 2018

Aurelia: Der schönste Lancia aller Zeiten
Aurelia: Der schönste Lancia aller Zeiten

Sportwagen-Ikonen der wilden 70er - Teil 3
Sportwagen-Ikonen der wilden 70er - Teil 3
ANZEIGE
{ "module" : "mst_modules_box_poll", "ressort": 2048 }