powered by Motorsport.com
  • 27.10.2021 · 11:18

  • von Roland Hildebrandt

Mercedes C 111: Das Buch zur Wankel-Legende

Er ging nie in Serie, zählt aber trotzdem zu den berühmtesten Autos von Mercedes: der C 111 - Jetzt erzählt ein Buch seine Geschichte

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Es ist das wohl berühmteste Wankel-Automobil nach dem NSU Ro 80 und dem Mazda RX-7. Und das, obwohl es nie in Serie ging: der Mercedes C 111. Im Kleinformat bevölkerte der markante Keil unzählige Kinderzimmer. Doch im Gegensatz zu seinem berühmten Vorbild, dem 300 SL Flügeltürer, gab es bislang so gut wie keine Bücher zum C 111.

Buchcover Mercedes C 111 Zoom

Bis jetzt: Ein kundiges Autoren-Trio beleuchtet auf mehr auf 400 Seiten die Geschichte des C 111, aber auch des Wankelmotors bei Daimler-Benz. Schon allein die Wankel-Vergangenheit von Mercedes war bislang nur intimen Kennern der Materie ein Begriff. 15 Jahre und zirka 100 Millionen DM Investitionen: Zwischen 1961 und 1976 befasste man sich bei Daimler-Benz mit dem Kreiskolbenmotor. Jetzt erfährt man endlich, dass auch der Weltkonzern mit Stern mit den Tücken des Kreiskolbenmotors zu kämpfen hatte.

Mehr als 50 Jahre nach der Premiere begeistert der Mercedes-Benz C 111 noch immer mit seiner einzigartigen Geschichte. Diese Story zwischen technologischer Vision und ästhetischer Faszination erzählen die Autoren Wolfgang Kalbhenn, Gerhard Heidbrink und Joachim Hack in ihrem Buch "Mercedes-Benz C 111 - Fackelträger, Traumsportwagen und Rekordjäger", das am 27. Oktober 2021 im Stuttgarter Motorbuch Verlag erscheint.(ISBN: 978-3-613-04137-0)

Mercedes C 111 in allen drei Ausführungen mit Wankelmotor

Mercedes C 111 in allen drei Ausführungen mit Wankelmotor Zoom

Das Buch ist in deutscher Sprache erhältlich. Der Band, dessen Entstehung von Mercedes-Benz Classic umfassend unterstützt wurde, hat 432 Seiten mit 940 Abbildungen und kostet 69 Euro.

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 1969 zeigt Mercedes-Benz den C 111 erstmals der Öffentlichkeit. Das Experimentalfahrzeug schlägt neue Wege ein, unter anderem mit Wankelmotor, futuristischer Formgebung und dem Einsatz innovativer Werkstoffe. So wird der C 111 (der intern unter der Baureihenbezeichnung C 101 geführt wird) zum Symbol des Pioniergeists der Marke Mercedes-Benz und des Fortschrittswillens der Mitarbeiter.

Die Begeisterung in der Öffentlichkeit ist enorm - auch das neue Buch greift beispielsweise die Geschichte der Blankoschecks auf, welche von vermögenden Liebhabern sportlicher Automobile an Mercedes-Benz gesandt werden.

Mercedes-Benz C 111 auf der IAA 1969

Mercedes-Benz C 111 auf der IAA 1969 Zoom

Die Biografie des C 111 beginnt natürlich deutlich vor der Messepremiere 1969. Nach ersten Überlegungen zu einem neuen Hochleistungssportwagen als Nachfolger des 300 SL (W 198) in den 1950er-Jahren beginnt die direkt zum C 111 führende Entwicklung Mitte der 1960er-Jahre, als erste Mittelmotorsportwagen bei Mercedes-Benz konzipiert werden. Die Autoren beleuchten in ihrem Buch diese komplexe Vorgeschichte, inklusive der packenden Historie des damals als vielversprechender Automobilantrieb eingeschätzten Wankelmotors.

Nach der Messepräsentation des C 111 mit Dreischeiben-Wankelmotor im Jahr 1969 folgt auf dem Genfer Auto-Salon 1970 die Vorstellung des C 111-II mit Vierscheiben-Wankelmotor und weiterentwickeltem Design. Diese Version des Experimentalfahrzeugs weckt noch größere Begehrlichkeiten bei Sportwagenliebhabern. Aber die Serienfertigung des C 111 wird nach langen und kontrovers geführten, unternehmensinternen Diskussionen am Ende nie aufgenommen, obwohl sogar noch eine ganz neue Variante mit Kunststoffbodengruppe entwickelt wird.

All dies beschreibt das Buch mit sämtlichen Hintergründen - ebenso wie die darauffolgende, 1975 beginnende Geschichte: die Entwicklung einer ganzen Familie von erfolgreichen Rekordwagen. Dazu gehören der C111-II D aus dem Jahr 1976 und der C 111-III von 1977/78 (beide mit Fünfzylinder-Dieselmotor) sowie schließlich der C 111-IV von 1979 mit V8-Ottomotor und Turboaufladung. Als weitere Rekordwagenvariante wird zwar 1979/80 noch der C 111-V entwickelt, am Ende jedoch nicht fertiggestellt.


Fotostrecke: 50 Jahre Mercedes-Benz C 111

2013 fasst Mercedes-Benz Classic den Entschluss, einen C111-II erneut fahrbereit zu machen. Um den Erhalt der wenigen vorhandenen Wankelmotoren nicht zu gefährden, fällt die Wahl auf ein Fahrzeug, das bereits bei seiner Indienststellung Ende 1970 einen 3,5-Liter-V8-Motor erhalten hatte. 2014 erlebt dieser Wagen bei der "Silvretta Classic Rallye Montafon" seine zweite Premiere. Im Buch wird diese Rückkehr ebenso thematisiert wie die große Sonderausstellung des Mercedes-Benz Museums zum Thema C 111 im Jahr 2015.

Emotionale Auseinandersetzungen über das Design, weitsichtiger Einsatz neuer digitaler Verfahren für die Fahrzeugentwicklung und vieles andere mehr: Historische Archivquellen und Zeitzeugen haben den Autoren einen ausgesprochen lebendigen Einblick in die vielfältigen Aspekte der Geschichte des C 111 gegeben. Davon profitiert das Buch, weil es keine nüchterne Dokumentation geworden ist, sondern die Geschichte des Fahrzeugs anhand spannender Geschichten mit zahlreichen Originalzitaten erzählt.

Die eindrucksvolle Breite und Tiefe der Darstellung ist das Ergebnis intensiver Arbeit seit 2017. Vor allem umfangreiche Recherchen in den Archiven und in der Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz Classic sowie intensive Gespräche mit Zeitzeugen haben die umfassende Darstellung möglich gemacht. So finden sich in dem neuen Standardwerk zahlreiche bisher nicht bekannte Details.

Mercedes-Klassiker im Fahrbericht:

Hildebrandts Ikonen: Mercedes 300 SEL 6.3
Mercedes 600 SEL (W 140): Unterwegs in der XXL-S-Klasse

Zu den Autoren: Wolfgang Kalbhenn, ehemaliger Mitarbeiter im Motorenversuch von Mercedes-Benz, erfindet 1972 das patentierte Stufensaugrohr zur Optimierung des Wankelmotors und hat 2017 die Idee zu dem Buch. Gerhard Heidbrink, langjähriger Mitarbeiter der Archive von Mercedes-Benz Classic, bringt die tiefe historische Kenntnis um relevante Quellen, Fakten und Zusammenhänge sowie deren adäquate Aufbereitung ein. Joachim Hack schreibt nicht nur den einleitenden Überblick zur Technikgeschichte des Wankelmotors, sondern begleitet das gesamte Projekt auch als professioneller Lektor.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!