powered by Motorsport.com
  • 29.12.2022 · 11:06

  • von Massimo Grassi

Dieser Ferrari 250 GT soll noch fast 1,2 Millionen Euro kosten

Er wurde 1961 gebaut und möglicherweise der letzte unrestaurierte Ferrari 250 GT: Jahrelang in einem Schuppen gelagert, steht er jetzt zum Verkauf

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Vom Ferrari 250 GT Cabriolet Pininfarina wurden nur 200 Stück produziert. Alle, die die Jahrzehnte überlebt haben (die erste Serie stammt aus dem Jahr 1956, die zweite aus dem Jahr 1958), sind perfekt erhalten und stehen in gepflegten Garagen oder Museen in aller Welt. Oder besser gesagt, fast alle von ihnen ...

Ferrari 250 GT Cabriolet Pininfarina (1961) als Scheunenfund Zoom

Ein Exemplar fehlt auf der Anwesenheitsliste. Es war ein Modell, das jahrelang in einem Schuppen stand und dort mit dem V12 unter der Haube in ewiger Stille Staub ansetzte. Dann der (glückliche) Fund. Und jetzt der Verkauf. Über die An- und Verkauf von Oldtimern spezialisierte Website Gullwing Motorcars.

Und wenn Sie glauben, dass der schlechte Zustand der Entdeckung aus Maranello den Preis drückt, dann irren Sie sich gewaltig. Die Preisvorstellung liegt bei 1,275 Millionen US-Dollar, also fast 1,2 Millionen Euro nach aktuellem Wechselkurs. Trotzdem könnte er damit ein echtes Schnäppchen sein.

Nur noch einer ist übrig

Das letzte unrestaurierte Ferrari 250 GT Cabriolet Pininfarina der Geschichte trägt die Fahrgestellnummer 3051. Eine Recherche in den Archiven von Maranello brachte seine genaue Identität zum Vorschein: Er verließ das Werk am 25. November 1961 in einem sehr eleganten Dunkelblau - von dem nur noch wenige Spuren auf der Karosserie zu sehen sind - mit einer roten Lederausstattung, die zum grauen Staub passt. Es ist außerdem das 150. von 200 produzierten 250 GT Cabriolet.

Es wurde von einem gewissen Raffaele Redaelli (einem Industriellen aus Brianza) gekauft und 1970 an Peter Kober weitergegeben, der es 1971 nach New York exportierte. Seitdem ist der Ferrari in den Vereinigten Staaten geblieben und schließlich in dem Schuppen gelandet, der bis heute sein Zuhause ist.


Fotostrecke: Dieser Ferrari 250 GT soll noch fast 1,2 Millionen Euro kosten

Wenn Sie glauben, dass die Jahre des Stillstands nicht nur seine Ästhetik, sondern auch seine Mechanik beeinträchtigt haben, dann irren Sie sich. Tatsächlich läuft der 3,0-Liter-V12 von Ferrari mit 240 PS (fast) perfekt und springt ohne Probleme an. Natürlich ist eine Fahrt zu einem spezialisierten Mechaniker mehr als empfehlenswert, aber man könnte auch auf einen Abschleppwagen verzichten.

Dann geht es weiter in die Karosseriewerkstatt. Und da werden die Dinge etwas komplizierter. Die Motorhaube scheint irreparabel beschädigt zu sein. Es wird eine neue benötigt. Das Gleiche gilt für die Sitze und einen Großteil der Innenausstattung. Dann polieren und neu lackieren. Die gute Nachricht: Eine Analyse zeigt, dass jedes Element der Karosserie original ist. Ein Detail, das den Wert dieses Ferrari 250 GT Cabriolet Pininfarina um ein Vielfaches steigert.

Nach Abschluss der Arbeiten wird der Wert - wenn man die Auktionen der vergangenen Jahre betrachtet - weit über 2 Millionen Euro liegt. Ein Beweis dafür, dass die 250er-Familie von Cavallino die Elite der wertvollsten Oldtimer repräsentiert. Allen voran natürlich der 250 GTO.

Vergangenheit und Zukunft:

Ferrari 456 GT (1992-2003): Klassiker der Zukunft?
Ferrari Purosangue (2023): Bloß nicht SUV sagen! (Update)

Quelle: Gullwing Motorcars

Neueste Kommentare

Neueste Diskussions-Themen

Oldtimer-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Oldtimer-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Twitter