powered by Motorsport.com

BMW 507: Das elegante Sportcoupé

Der BMW 507 ließ die Herzen bei seiner Präsentation auf der IAA 1955 in Frankfurt höher schlagen - wäre da nicht der Preis gewesen...

(Motorsport-Total.com/Classic-Car.TV) - Ein unerfüllter Traum blieb der BMW 507 für die meisten, die sich Mitte der 50er Jahre Gedanken über ein neues Fahrzeug machten. Das elegante Sportcoupé brachte den Herzschlag bei seiner Präsentation auf der Internationalen Automobilausstellung 1955 in Frankfurt zwar auf Hochfrequenz, aber der stolze Preis von 26.000 DM ließ zeitgleich den Atem stocken. Das war kein Fahrzeug für jedermann.

BMW 507: Das elegante Sportcoupé

Kein Fahrzeug für jedermann: Das BMW 507 Sportcoupé Zoom

Zwar setzte man bei Mercedes etwa zeitgleich unvergessliche Akzente der Automobilgeschichte mit den 300 SL Roadstern und Flügeltürern, doch die Exklusivität eines BMW 507 ergibt sich heute auch aus der geringen Bauzahl von nur 251 Exemplaren während der vierjährigen Produktionszeit.

Der 507 wurde in Handarbeit in Kleinstserie hergestellt. Die Produktionskosten überstiegen den Verkaufspreis - ein Prestigefaktor bei BMW.

Sportlich in Clubsesseln


Die "Skulptur auf vier Rädern" verdankt BMW Albrecht Graf von Goertz. 4,38 m lang, angetrieben durch einen 150 PS-starken Achtzylinder bringt es der schöne Bayer auf 210 km Höchstgeschwindigkeit/Stunde, denn er wiegt mit seiner Komplettkarosserie aus Leichtmetall nur 1.170 Kilogramm. Er steht auf dem verkürzten Chassis des 502 und teilt dessen Mechanik.

Es gibt Fünfgangschaltung, eine verstellbare Lenksäule und auf Wunsch Sperrdifferential. Die Federung des Fahrzeugs ist weich und weist darauf hin, dass man es bei BMW mit dem 507 nicht auf den extrem sportlichen Kunden abgesehen hatte. Er war die deutsche Antwort auf die erfolgreichen Cabrios aus den USA.


BMW 507: Das elegante Sportcoupé

Fahrer und Beifahrer sitzen bequem in den Clubsesseln. Die tief gezogene Seitenlinie vermittelt ein sehr freies Open Air-Feeling und aus dem Radio in der Mitte des ansprechenden Armaturenbrettes tönt Musik. Der Blick führt über die lange Motorhaube, deren fein gezeichnete Linien die für BMW typische Doppel-Niere zeigen. Aus der Motorhaube herausgearbeitet sind die Scheinwerfer, die dem Fahrzeug in dieser Form das dynamische Aussehen verleihen.

Der BMW 507 war weniger ein rasantes Sportfahrzeug, als ein sportliches Repräsentations-Automobil. Während die Mehrzahl der Deutschen in praktischen Autos wie VW Käfer, Lloyd 600 oder Opel Kapitän fuhren, war der zweisitzige BMW 507 ein rollendes Statement: Wir haben es geschafft.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Diesen Channel präsentiert:

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Oldtimer-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Oldtimer-Newsletter von Motorsport-Total.com!