powered by Motorsport.com

Dritter Sieg im dritten Rennen für neuen Porsche 911 GT3 R

Schon wieder ein Porsche: Nach zwei Siegen für Manthey durfte am Samstag auch Mamerow in der VLN jubeln

(Motorsport-Total.com) - Der neue Porsche 911 GT3 R glänzt weiter mit beeindruckender Zuverlässigkeit. Beim dritten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) feierte das Team Mamerow Racing seinen ersten Saisonerfolg. Bei den beiden ersten Rennen hatte Manthey Racing mit dem GT3-Renner aus Weissach triumphiert. Insgesamt platzierten sich sieben Porsche 911 unter den besten Zehn.

Wolf Henzler

Chris Mamerow und Wolf Henzler sicherten sich den Sieg in der Eifel

Von der vierten Startposition aus hielt sich Chris Mamerow konstant in der Spitzengruppe. Sein Teamkollege, Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler, machte weitere Positionen gut. Rund 35 Minuten vor dem geplanten Ende wurde das Rennen nach einem tragischen Unfall abgebrochen. Mamerow lag beim Abbruch in Führung und wurde somit als Sieger gewertet. #w1#

Eine gelungene Premiere feierte auch der erstmals eingesetzte 911 GT3 R von Armin Hahne, Jochen Krumbach und Marc Gindorf von Manthey Racing. Von Startposition sieben arbeitete sich der in schwarz-weißem Nadelstreifen-Design gestaltete Elfer bis auf die vierte Position nach vorne.

Der neue Porsche 911 GT3 R wird seit Frühjahr 2010 an Kundenteams ausgeliefert. Der Entwicklungsschwerpunkt lag auf verbesserter Fahrbarkeit und einfacherem Fahrzeughandling. Angetrieben wird der 911 GT3 R von einem 4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 480 PS (353 kW). Die Kraft wird von einem sequentiellen Sechsganggetriebe an die Hinterachse übertragen.

Die Entwicklungsbasis für den 1.200 kg leichten 911 GT3 R bildet der im September 2009 vorgestellte Markenpokal-Renner Porsche 911 GT3 Cup. Dank eines um 0,2 Liter vergrößerten Hubraums leistet der GT3 R jedoch 30 PS mehr als das Cup-Fahrzeug. Beide Rennautos bauen auf der verbreiterten Karosserie des Straßensportlers 911 GT3 RS auf.

Das Antiblockiersystem (ABS), die Traktionskontrolle sowie eine elektronische Zwischengasfunktion dienen dazu, die Eingewöhnung auf das neue GT3-Rennfahrzeug gegenüber seinem Vorgänger 911 GT3 Cup S deutlich zu erleichtern und das Auto auch für ambitionierte Amateur-Rennfahrer einfacher beherrschbar zu machen. Die aufgesetzten Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten weisen auf die im Vergleich zum Vorgängermodell vergrößerte Spurweite hin. Der Unterboden des Fahrzeuges ist vollständig verkleidet und mündet in einen Heckdiffusor. Der Verstellbereich des Heckflügels wurde im Vergleich zum Vorgängermodell vergrößert.

ADAC GT MASTERS

ADAC GT Masters Livestream

Nächstes Event

Hockenheimring

21. - 23. Oktober

Qualifying 1 Sa. 09:20 Uhr
Rennen 1 LIVE bei NITRO Sa. 12:30 Uhr
Qualifying 2 So. 09:20 Uhr
Rennen 2 LIVE bei NITRO So. 12:30 Uhr

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!